Buchcover: Das Lied von Eis und Feuer; Foto: SWR3.de

Das Lied von Eis und Feuer ist eine inzwischen 10-Bücher-starke Saga von George R.R. Martin. Vielleicht kennt ihr’s als "Game Of Thrones" - so lautet der englische Originaltitel und so heißt auch eine der momentan erfolgreichsten US-Serien.

Was bei Tolkiens Herr der Ringe Mittelerde ist, heißt hier Westeros - ein Kontinent, der aus sieben vereinten Königreichen besteht. Teilweise wird man beim Lesen an England im Mittelalter erinnert, wobei hier allerdings Kriege nicht nur mit Schwertern gewonnen werden, sondern auch mit Magie und Drachen. Außerdem gibt es im kalten Norden eine riesige Eismauer, hinter der Untote nur darauf warten, nach Süden durchzubrechen. Im Mittelpunkt der vielen parallel verlaufenden Handlungsstränge steht der Eiserne Thron, um den mit allen Mitteln gekämpft wird, nachdem der König umgebracht wird. Die mächtigsten Familien des Reiches führen das Land in einen blutigen Erbfolgestreit.

Lustige, niedliche und Witze reißende Figuren - all das gibt es hier NICHT. Dafür wird gelogen, betrogen und es werden jede Menge Intrigen gesponnen. "Das Lied von Eis und Feuer" ist ein großes, blutiges Drama, in dem sehr viel gemordet wird - übrigens auch vom Autor selbst. Der hat keine Scheu davor, seine Hauptfiguren sterben zu lassen, die man vorher auf tausenden Seiten kennen- und lieben gelernt hat. Aber er hat ja auch genug davon, insgesamt werden es über 30 im Laufe der Saga.

Die leidliche Frage, ob die Verfilmung besser ist, als die Bücher, muss jeder für sich beantworten. Ich finde beide Varianten großartig, wofür übrigens auch der Autor sorgt, da er bei der Fernsehumsetzung kräftig mitgewirkt hat. Der einzige Haken ist, dass man als Leser Geduld braucht. Für den letzten Teil der Fantasy-Reihe hat George R.R. Martin ganze sechs Jahre gebraucht. Insofern könnte es noch ein wenig dauern, bis man die noch fehlenden geplanten zwei (bzw. in der deutschen Übersetzung vier) Bände in den Händen hält. Kleiner Tipp noch: Nicht vor der englischen Ausgabe zurückschrecken. Sie ist sehr verständlich geschrieben und kostet nur einen Bruchteil der deutschen Bücher.