Stand:

Der Buchkritiker Denis Scheck nimmt bei uns Bücher unter die Lupe. Ob Belletristik oder Sachbuch – Scheck nimmt sich jeweils drei aktuelle Bücher aus der Spiegel-Bestsellerliste für euch vor. Heute: Juli Zeh, Jojo Moyes und J.K. Rowling.

exception pixel
Juli Zeh: Unterleuten; Foto: Screenshot Juli Zeh Unterleuten
Screenshot Juli Zeh Unterleuten

Platz 9: Juli Zeh – „Unterleuten“

Der geplante Bau einer Windkraftanlage ist Anlass für einen Bürgerkrieg en miniature in einem Dorf in der Mark Brandenburg. Juli Zehs furchtlos vor jedem Klischee ins Herz der bundesrepublikanischen Wirklichkeit zielender Gesellschaftsroman, ist ein literarischer Triumph.


Jojo Moyes: Ein ganzes neues Leben; Foto: Jojo Moyes
Jojo Moyes

Platz 7: Jojo Moyes – „Ein ganzes neues Leben“

Dies ist kein wirklich neuer Roman der üblen Kitschtrude Jojo Moyes, sondern der Versuch, aus dem viele Millionen mal verkauften Vorgängerroman „Ein ganzes halbes Jahr“ irgendwie noch eine Fortsetzung herauszuschinden. Blöde nur, dass „ein ganzes halbes Jahr“ mit dem Tod des Geliebten endete. So liest sich „Ein ganz neues Leben“ wie der Versuch, aus Eierschalen ein Omelett zuzubereiten.

J.K. Rowling: Harry Potter und das verwunschene Kind; Foto: Screenshot
Screenshot

Platz 1: J.K. Rowling – „Harry Potter und das verwunschene Kind“

Das Comeback von Harry Potter auf den Brettern, die die Welt bedeuten, lebt vom Charme der Romane. Die Zeitreise-Handlung ist aber so wirr und so ungelenk dramaturgisch umgesetzt, dass man als Leser wie als Zuschauer nur „Buh“ rufen kann.

Autor
SWR3