Stand:

Die Comicverfilmung Deadpool hat das Superheldengenre aufgemischt. Und alles, was einmal Erfolg hat, bekommt eine Fortsetzung. Brutal, unter der Gürtellinie, absolut nicht jugendfrei, ein Feuerwerk an schlechten Gags – kurzum ein Film, der einfach nur Spaß gemacht hat.

Ryan Reynolds wollte einen roten Anzug als Deadpool haben – keinen grünen, denn damit wäre die Ähnlichkeit zu seinem Superheldenflop Green Lantern zu groß gewesen. Mit rotem Anzug und viel Selbstironie hat er dann 2016 auch einfach mal so seine Karriere als A-List-Hollywoodschauspieler gerettet und mit der Comicverfilmung Deadpool das Superheldengenre gehörig aufgemischt.

Und weil Fortsetzungen immer dann kommen, wenn das Original erfolgreich war, bekommt jetzt auch Deadpool eine zweite Chance und legt noch mal ordentlich einen drauf. Dem Film, seinem Co-Drehbuchautor Ryan Reynolds, Regisseur David Leitch und dem Studio selbst ist nämlich klar, dass der Film eigentlich nur des Geldes wegen gemacht wurde und deswegen alles möglich ist.

Deadpool 2; Foto: © 2018 Twentieth Century Fox
© 2018 Twentieth Century Fox

Es geht da weiter, wo es aufgehört hat

Ryan Reynolds als Deadpool ist einfach nur fantastisch. Der Antiheld, ein an Krebs erkrankter Typ, der mittlerweile so aussieht, als hätte eine Avocado Sex mit einer älteren Avocado gehabt – (ich zitiere hier nur aus Film Nummer Eins) – hat sämtliche moralische Instanzen über Bord geworfen und macht einfach da weiter, wo er in Teil 1 aufgehört hat und legt noch einen drauf.


Ein Familienfilm ab 16

Der Bösewicht heißt Cable, gespielt von Avengers-Bösewicht Thanos ak Josh Brolin. Und weil Deadpools Heldenkräfte nicht ausreichen, um ihn zu besiegen, versammelt er die X-Force um sich. Die X-Men gab es ja schon mal und sind nicht genderneutral genug. Ob ihr es glaubt oder nicht: Deadpool 2 ist ein Familienfilm, auch wenn es dank Altersfreigabe ab 16 auf den ersten Blick nicht ganz danach aussieht.

Bevor jetzt jemand denkt, nicht noch so ein lauwarmer Aufguss: Deadpool 2 – falls ihr das immer noch nicht mitbekommen habt, funktioniert vor allem deswegen, weil er sich über alles und jeden lustig macht, am meisten über sich selbst. Es gibt Filmzitate, Anspielungen und so viele Gags, dass die maue Story kaum ins Gewicht fällt.

Die lustigste Comicverfilmung des Jahres?!

Deadpool ist eben nicht der Mann des Jahres, aber vielleicht die lustigste Comicverfilmung des Jahres. Definitiv hat der Film die allerbeste Abspannszene aller Zeiten. Im absurden Superheldengenre ist Deadpool 2 ein Mic-Drop und bekommt deswegen 5 von 5 Superhelden-Elchen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.