STAND
AUTOR/IN
Alexander Böttner

Im Notfall zählt jede Minute. Aber in vielen Orten im Südwesten ist der Rettungsdienst nicht schnell genug. Nicht nur auf dem Land.

In über einem Drittel der Kommunen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz hat der Rettungsdienst 2016 immer wieder zu lange gebraucht. Dort müsst ihr damit rechnen, dass der Rettungswagen nach dem Notruf über eine Viertelstunde zum Einsatzort benötigt. Medizinische Organisationen in Deutschland wie der Verband der Notärzte sagen, die Rettungsdienste sollten 10 Minuten eigentlich nicht überschreiten.

Probleme nicht nur im ländlichen Raum

Ein Recherche-Team vom SWR hat die Einsatzzeiten von Rettungsdiensten aus fast allen Kommunen im Sendegebiet zusammengetragen. Hier könnt ihr nachschauen, wie gut ihr in eurem Ort versorgt seid. In ländlichen Gebieten braucht der Rettungsdienst tendenziell länger. Sie sind häufig schlechter erreichbar und die meisten Rettungswachen und Notarztstandorte sind in Ballungsgebieten. Trotzdem werden selbst in Großstädten wie Stuttgart, Mannheim oder Karlsruhe die 10 Minuten in vielen Fällen nicht erreicht.

#HilfeimNotfall Im Notfall sind hunderte Gemeinden unzureichend versorgt

Wie sieht die Notfallversorgung in ihrem Ort aus? Einem SWR-Rechercheteam ist es gelungen, die Daten zu 3.400 Gemeinden im Südwesten zu recherchieren und zu analysieren.

Nur 20 % sind echte Notfälle

Die Gründe für die längeren Zeiten können von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Der Standort der Rettungswache oder zu wenig Personal können zum Beispiel eine Rolle spielen. Ein weiterer Grund ist, dass die Rettungsdienste oft für Bagatellen ausrücken müssen. Immer mehr Menschen wählen die 112, obwohl es sich gar nicht um einen Notfall handelt. Der Rettungswagen ist dann im Einsatz und steht für die wirklich dringenden Fälle nicht zur Verfügung. Nur in etwa 20 Prozent der Einsätze brauchen die Menschen wirklich den Rettungsdienst, schätzt das Deutsche Rote Kreuz.

Schwammige Gesetzeslage

Das Gesetz in Baden-Württemberg sieht vor, dass der Rettungsdienst nach dem Notruf maximal 10 bis 15 Minuten brauchen sollte. In Rheinland-Pfalz ist es noch etwas länger. Dort gelten 15 Minuten ab dem Moment, in dem der Rettungswagen losfährt. Allerdings sind diese Zeiten auch nur ein Richtwert und nicht verpflichtend. Außerdem gelten sie nicht für jeden einzelnen Ort. Sie sollen vor allem im Durchschnitt eingehalten werden. In den einzelnen Kommunen kann es dadurch schlechter aussehen.

STAND
AUTOR/IN
Alexander Böttner

Meistgelesen

  1. Öko-Test warnt vor diesen Zahncremes „Unverantwortlich“: Mit diesen Pasten schrubben Kinder Gift in den Mund

    Was machen Kinder beim Zähneputzen, vor allem, wenn sie noch ungeübt sind? Sie schlucken kleine Mengen an Zahnpasta. Bei einigen Produkten ist das richtig riskant, sagt Öko-Test. Was ist das Problem?

  2. Wie kam die da rein? „Hallo Polizei, ich hab die falsche Frau im Bett!“ 🛌

    Kann ja mal passieren: Du kommst nach Hause und da liegt in deinem Bett eine absolut fremde Frau. Da rufst du besser die Polizei! Nicht.

  3. Saarbrücken

    SWR3 Tatort-Kritik „Die Kälte der Erde“ Der Tatort aus Saarbrücken ist absolut packend!

    Ablehnung gegenüber der Polizei. Wut, Hass, Schläge. Bei den Ermittlungen in der Hooliganszene wirken die Kommissare besonders echt. Dennoch gibt es Vertrauensprobleme.

  4. Bad Mergentheim

    Horror-Tat in Bad Mergentheim Rentnerin von Fahrrad gestoßen: 14-Jähriger wegen Mordverdacht in U-Haft

    In Bad Mergentheim ist ein Jugendlicher auf eine Rentnerin losgegangen – wohl ohne Grund. Die Frau hat den Angriff nicht überlebt.

  5. Australien: Laster verliert Nuklearkapsel Radioaktive Kapsel ist riesen Gefahr: „Nähern sie sich nicht!“

    In Australien suchen die Behörden nach einer verlorenen Nuklear-Kapsel. Sie hat einen Durchmesser von nur wenigen Millimetern, ist aber wegen ihrer Strahlung hoch gefährlich.

  6. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Scholz: „Haben die Sicherheit Deutschlands immer im Blick“

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.