STAND
AUTOR/IN

Details zum Gesundheitszustand von Michael Schumacher gibt es seit Jahren nicht. Ehefrau Corinna und die gemeinsamen Kinder Gina-Maria und Mick Schumacher haben aber jetzt seltene Einblicke in ihr Familienleben nach dem Unfall gegeben.

„Ich habe nie dem lieben Gott einen Vorwurf gemacht, warum das jetzt passiert ist. Es war einfach richtig Pech. Mehr Pech kann man im Leben nicht haben“, sagt Corinna Schumacher in der neuen Dokumentation über ihren Mann Michael. Ein Mann, der noch immer weltweit viele Fans hat – auch wenn seit seinem schweren Ski-Unfall Ende 2013 keiner so recht weiß, wie es ihm eigentlich geht. Bei Netflix gibt es jetzt eine fast zweistündige Doku über sein Leben. Sportreporter und Formel1-Experte Jens Gideon hat sie schon gesehen:

Corinna und Michael Schumacher (Foto: imago images, HJS)
HJS

Erzählt die Doku etwas über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher?

„Nein, es gibt weder Einzelheiten zu seinem Zustand, noch Einschätzungen von Ärzten, geschweige denn Bilder von Michael Schumacher nach seinem tragischen Unfall am 29. Dezember 2013. Wie es ihm genau geht, erfährt man also nicht und zwar weil seine Frau Corinna klar bei der Linie der vergangene Jahre bleiben will: 'Wir versuchen das jetzt in unserer Familie so weiterzuführen, wie Michael das gerne gehabt hat. Michael hat uns immer beschützt, jetzt beschützen wir Michael.' Genau dieser letzte Satz ist es, der mich noch ein ‚Aber‘ finden lässt. Denn die gesamte Familie und auch enge Wegbegleiter lassen in dieser beeindruckenden Dokumentation eben doch immer wieder durchblicken, wie es um Michael steht.“

Wir leben zu Hause zusammen, wir therapieren, wir machen alles, damit es Michael besser geht und gut geht und dass er unseren Familienzusammenhalt auch einfach spürt.

Wie nah kommt die Doku an die Familie von Michael Schumacher?

„Um ehrlich zu sein, wirkt das erstaunlich nah. Seine Frau Corinna berichtet hochemotional, wie sehr Michael ihr und ihren Kindern fehlt und das, obwohl er ja noch immer da ist, wie sie selbst sagt.“

Es ist ganz klar, dass Michael mir jeden Tag fehlt, und nicht nur mir, die Kinder, die Familie, sein Vater, alle, die um ihn herum sind. Jeder vermisst Michael. Aber Michael ist ja da, anders, aber er ist da, und das gibt uns allen Kraft.

„Das emotionalste Statement hat für mich Sohn Mick geliefert, der ja selbst inzwischen Formel-1-Pilot ist. Er vermisst seinen Vater vor allem als Berater: 'Einfach weil wir in einer ähnlichen Sprache sprechen – diese Motorsport-Sprache. Das wäre so cool. Ich würde alles aufgeben nur für das.' Und auch diese Sätze zeigen, dass es immer wieder zwischendurch Andeutungen über den Zustand von Michael Schumacher gibt. Genau davon leben besonders die letzten zwanzig Minuten der Dokumentation.“

STAND
AUTOR/IN

Meistgelesen

  1. Liveblog zum Krieg in der Ukraine Filmfestspiele in Cannes eröffnen mit Rede von Selenskyj

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen: Während die Welt den Einmarsch verurteilt, zerstören russische Truppen Städte und Infrastruktur. Alle Infos dazu.  mehr...

  2. Kinderfahrräder im Test Nur drei von zwölf Räder haben die Tester überzeugt

    Die gute Nachricht: Den Praxistest haben alle Kinderfahrräder gut bestanden. Doch nicht alle Materialien sind im Belastungstest auch langlebig. Welches Rad ist Testsieger?  mehr...

  3. Russland muss sie menschenwürdig behandeln Stahlwerk in Mariupol: Ukrainer gerettet, aber gefangen

    Russland hat zugelassen, dass mehr als 260 Soldaten aus dem Stahlwerk dürfen. Busse haben sie abtransportiert. Aber frei sind sie damit noch nicht.  mehr...

  4. Neue Regeln für Baden-Württemberg geplant Müssen beim Kuchenverkauf von Schule und Kita bald Steuern gezahlt werden?

    Beim Kuchenverkauf von Schulen und Kitas könnte sich bald etwas ändern: In Baden-Württemberg wird über die Einführung einer Steuer diskutiert.  mehr...

  5. News-Ticker zum Coronavirus Bundesweite Inzidenz sinkt weiter

    Die Corona-Pandemie hält an. Tendenziell sinken die Zahlen – doch wie lange? Alle Infos dazu hier!  mehr...

  6. Landkreis Ludwigsburg

    Tragödie im Landkreis Ludwigsburg Bluttat von Eberdingen: Ermittlungen bestätigen Verdacht

    Neue Erkenntnisse drei Tage nach dem Tod mehrerer Familienmitglieder: Es ging wohl um eine geplante Trennung.  mehr...