STAND
AUTOR/IN

Ein Video, das angeblich geheime Informationen über das Coronavirus verrät, verbreitet sich zurzeit vor allem über Whatsapp. Aber Achtung: Einige Aussagen sind falsch! Andre Wolf vom Faktencheckportal Mimikama hat's überprüft.

10 Minuten redet der Macher des Youtube-Videos über das Coronavirus und stellt Behauptungen in den Raum, die nicht stimmen und viele verunsichern. Schon nach vier Tagen hat das Video über eine halbe Million Aufrufe. Im SWR3-Interview warnt Andre Wolf vom Faktencheckportal Mimikama davor:

Auch wenn das Video behauptet, es würde keine Panik machen wollen, tut es genau das. Und zwar durch unhaltbare Angaben, die auch teilweise völlig falsch sind.

Andre Wolf, Mimikama

Der Experte hat einige Behauptungen des Videos gecheckt.

Behauptung 1

„Das Coronavirus ist eine mutierte Art der SARS-Krankheit von 2003.“

„Diese Aussage ist grundsätzlich falsch. Natürlich gehört dieses aktuelle Coronavirus vom Wuhan-Stamm zu den Coronaviren, aber das liegt nicht daran, weil sie direkt verwandt sind oder der eine vom anderen abstammt. Der Name kommt von ihrem Aussehen. Das heißt, wenn man das Virus unter einem Elektronenmikroskop betrachtet, sieht die Oberfläche aus, als hätte sie Spitzen wie eine Krone. Und daher spricht man hier von Coronaviren. Wir reden hier von einer ganzen Familie, wo die Viren untereinander gar nichts miteinander zu tun haben. Das SARS-Virus ist kein Vorläufer des aktuellen Stammes. Die beiden haben überhaupt nichts miteinander zu tun.“

Behauptung 2

„Der Erreger verbreitet sich exponentiell – ist also völlig aus der Kontrolle geraten.“

„Diese Behauptung ist falsch. Kein seriöses Medium spricht davon. Das sind Angaben, die unter der Hand von irgendwelchen dubiosen Youtube-Videos stammen, die gar nicht seriös sind. Aktuell müssen die Zahlen erstmal ausgewertet werden. Außer Kontrolle geraten ist erstmal noch gar nichts. Im Moment ist es so, dass die Zahlen beobachtet werden. Wir müssen gucken, welche Fälle sind echt, welche Fälle sind falsch und ob es Falschmeldungen gibt.“

Behauptung 3

„Ausgebrochen ist das Virus in Wuhan, bereits am 12. Januar haben die Ärzte empfohlen, die Stadt abzuriegeln, weil die Stadt völlig außer Kontrolle geraten ist.“

„Am 12. Januar stand noch gar nicht fest, wie stark die Infektionskrankheit überhaupt ist und es war noch lokal beschränkt. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch gar keine Abriegelung der Stadt. Das kam tatsächlich erst später, nämlich erst am 23. Januar.“

Behauptung 4

„Flüssigkeiten verlängern oder verstärken die Lebenskraft des Virus.“

„Das ist natürlich nicht der Fall. Flüssigkeiten haben auf Viren keinerlei Einwirkungen. Da ändert sich überhaupt nichts, ob sie jetzt im Wasser sind oder nicht.“

STAND
AUTOR/IN