SWR3 Kurzmeldungen

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

Anti-Atomwaffen-Vertrag unterzeichnet

Bei der UNO-Vollversammlung in New York haben Vertreter mehrerer Dutzend Länder den Vertrag zum weltweiten Verbot von Atomwaffen unterzeichnet. Er kann damit in Kraft treten. Im Juli hatten sich 122 von 193 Mitgliedsländern auf diesen Vertrag verständigt - allerdings ohne die Länder, die selbst Atomwaffen besitzen. Auch die Mitglieder der NATO tragen die Vereinbarung nicht mit. Deshalb hat der jetzt unterzeichnete Anti-Atomwaffen-Vertrag lediglich Symbolkraft. UNO-Generalsekretär Guterres sprach trotzdem von einem Schritt hin zu einer Welt ohne Nuklearwaffen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

Minderjähriger Syrer darf Familie aus Griechenland nachholen

Ein minderjähriger syrischer Flüchtling darf seine Familie aus Griechenland nach Deutschland nachholen. Das hat das Verwaltungsgericht Wiesbaden entschieden. Die Familie des 17-Jährigen hatte geklagt, weil das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge die Familienzusammenführung mehr als sechs Monate lang hinausgezögert hatte. Nach der Dublin-Verordnung haben minderjährige Flüchtlinge aber Anspruch darauf, dass ihre Angehörigen innerhalb eines halben Jahres bei ihnen sind, wenn sie in einem anderen EU-Land leben.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

Heidenheimer Gaffer stellt sich

Der Fahrradfahrer, der am Sonntag einen sterbenden Motorradfahrer gefilmt hat, hat sich der Polizei in Heidenheim gestellt. Das hat die Polizei bestätigt. Gegen den 27-Jährigen laufen jetzt Ermittlungen. Sein Handy wird ausgewertet. Es wird auch geprüft, ob er die Aufnahmen weiterverbreitet hat. Die Polizei hatte nach dem jungen Mann gefahndet.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

RNV wirft fünf rassistische Mitarbeiter raus

Nach rassistischen Vorfällen haben sich die Mannheimer Verkehrsbetriebe (RNV) von fünf Mitarbeitern getrennt. Zwei wurden fristlos entlassen, bei dreien gab es einen Aufhebungsvertrag, teilte das Unternehmen mit. In keinem Fall sei eine Abfindung gezahlt worden. Die Verkehrsbetriebe legten am Mittwoch das Ergebnis einer unabhängigen Untersuchung zu den rassistischen Äußerungen bei den Verkehrsbetrieben vor. Danach hat es bei den RNV eine rassistische Minderheit unter den Mitarbeitern gegeben, die von vielen im Unternehmen geduldet wurde.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

Durchsuchungen in Barcelona

Die spanische Polizei hat am Dienstagmorgen mehrere Büros der katalanischen Regionalregierung in Barcelona durchsucht. Nach Angaben der Agentur afp wurde mindestens ein Mitarbeiter festgenommen. Ein Sprecher der Regionalregierung sagte, Polizisten seien auch in das Büro des Regierungschefs eingedrungen. Die Zentralregierung in Madrid versuche auf allen Wegen das in anderthalb Wochen geplante Unabhängigkeits-Referendum zu verhindern. Spaniens Regierung betrachtet die Volksabstimmung als illegal. Die Generalstaatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen mehr als 700 katalanische Bürgermeister eingeleitet, die das geplante Referendum unterstützen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

Tabellenletzter: 1. FC Kaiserslautern entlässt Trainer Meier

Nach SWR-Informationen wird der Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern heute seinen Trainer Norbert Meier entlassen. Noch vor dem Auswärtsspiel bei Union Berlin am kommenden Montag soll ein neuer Trainer präsentiert werden. Meier hatte die Pfälzer erst Anfang des Jahres übernommen und einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison unterschrieben. Der Start in die aktuelle Spielzeit misslang gründlich. Nach sieben Spielen steht der FCK ohne Sieg auf dem letzten Tabellenplatz. So war schon vor der Partie gegen Erzgebirge Aue am gestrigen Abend klar, dass es sich um ein Endspiel für den Trainer handelt. Diese Partie verlor der FCK vor heimischer Kulisse mit 0:2.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

20. September 2017

Mehr Zwischenfälle mit Drohnen

Flugzeugpiloten werden im deutschen Luftraum immer häufiger durch Drohnen behindert. Piloten haben bis Ende August 60 Zwischenfälle gemeldet, die meisten davon in Frankfurt. Im gesamten Vorjahr waren es 64. Das berichtet die Rheinische Post und beruft sich auf die Deutsche Flugsicherung. Sie fordert unter anderem eine Registrierungspflicht für Hobby-Drohnen.