SWR3 Kurzmeldungen

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Spahn stellt Gesetzentwurf zur Organspende vor

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat im Bundestag einen Gesetzentwurf vorgestellt, um die Bedingungen für Organspenden in Deutschland zu verbessern. Unter anderem sollen Krankenhäuser, die Spenderorgane entnehmen, mehr Geld erhalten. Die Transplantationsbeauftragten sollen mehr Zeit für diese Aufgabe bekommen. Außerdem sieht der Gesetzentwurf vor, dass diese Beauftragten Zugang zu Intensivstationen und Patientenakten bekommen.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Razzia gegen Cosa Nostra in Deutschland und Italien

Rund 100 Polizisten sind in Deutschland und Italien bei einer gemeinsamen Razzia gegen die sizilianische Cosa Nostra vorgegangen. Es seien elf Haftbefehle unter anderem wegen Drogenhandels erlassen worden, sagte ein Polizeisprecher. Drei Verdächtige wurden in Köln und einer in Mannheim gefasst. Sie sollen Mitglieder einer deutschen Zelle der Cosa Nostra sein.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Generalstreik in Tunesien

In Tunesien hat ein Generalstreik das öffentliche Leben weitgehend lahmgelegt. Zehntausende Menschen im ganzen Land gingen auf die Straße. Hunderttausende Angestellte legten ihre Arbeit nieder. Sie protestierten gegen die Regierung und die gescheiterten Gehaltsverhandlungen für den öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaften kritisierten auch die strengen Sparvorgaben, die der Internationale Währungsfonds Tunesien auferlegt hat. Am internationalen Flughafen der Hauptstadt Tunis wurden fast alle Flüge gestrichen. Öffentliche Schulen blieben geschlossen, viele Krankenhäuser arbeiteten nur eingeschränkt. Tunesien leidet unter großen wirtschaftlichen Problemen, besonders die Jugendarbeitslosigkeit ist hoch.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Human Rights Watch: Menschenrechte weiter gefährdet

Human Rights Watch sieht die Menschenrechte in großen Teilen der Welt gefährdet. Das größte vernachlässigte Problem sei das Vorgehen der chinesischen Regierung gegen die muslimische Minderheit der Uiguren, sagte der Chef von Human Rights Watch, Kenneth Roth. Nach Schätzungen der UNO werden bis zu eine Million Uiguren und andere turkstämmige Muslime in Lagern festgehalten. Laut Roth werden aber auch in anderen Weltregionen Grundrechte missachtet. Gleichzeitig hätten es autokratische Herrscher mit einem wachsenden Widerstand der Zivilgesellschaft zu tun. Die Menschenrechtsorganisation, mit Hauptsitz in den USA, hat den Zustand der Menschenrechte in mehr als 100 Ländern untersucht.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Maas plant mit hartem Brexit

Deutschland bereitet sich intensiver auf einen ungeregelten Brexit vor. Das hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) angekündigt. Man sei auf alle Szenarien vorbereitet, sagte er. Maas forderte die britische Regierung auf, sich rasch zum weiteren Vorgehen zu äußern. Änderungen am ausgehandelten Brexit-Abkommen lehnte er ab. Die britischen Abgeordneten sollen am 29. Januar über einen Plan B für den EU-Austritt abstimmen. Das teilte die Regierung mit. Premierministerin Theresa May will am kommenden Montag über den neuen Plan informieren.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Australian Open: Kohlschreiber ausgeschieden

Tennisprofi Philipp Kohlschreiber hat es nicht in die dritte Runde der Australian Open geschafft. Er verlor gegen den Portugiesen João Sousa. Zuvor schied bereits Laura Siegemund aus Metzingen in Baden-Württemberg in der zweiten Runde aus.

SWR3 Kurzmeldung; Foto: SWR3

17. Januar 2019

Rüstungsverkäufe gingen fast um ein Drittel zurück

Die deutschen Rüstungsverkäufe ins Ausland sind das dritte Jahr in Folge zurückgegangen. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen hervor. Danach hat die Bundesregierung im vergangenen Jahr Rüstungsverkäufe im Gesamtwert von gut 4,8 Milliarden Euro genehmigt – fast ein Viertel weniger als im Jahr davor. Deutschland bleibt aber weiter einer der größten Rüstungsexporteure der Welt.