Autor
Laura Bisch
Laura Bisch, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Nachdem er in einer Drogerie in Saalfeld in Thüringen ausgerechnet einen Vibrator eingesteckt hatte, musste ein Elfjähriger eine erste Bekanntschaft mit der Polizei machen. Klauen wollte er das Sex-Spielzeug dabei wohl für eine Freundin.

Es sollte wohl eine Mutprobe sein: Der Elfjährige war in eine Drogerie gegangen und hatte dort einen Vibrator geklaut – zumindest hat er es versucht. Denn die Aktion scheiterte schon am Ausgang des Geschäfts. Als der Junge durch die Tür lief, ging nämlich der Alarm der Drogerie los.

Der Vibrator war für eine Freundin

Schließlich wurde der Junge aus Thüringen in das Geschäftsbüro gebracht und befragt. Die Gründe, warum er versucht hatte, das Sex-Spielzeug zu klauen, dürften die hinzugerufenen Polizisten vor Ort wohl überrascht haben: Es habe sich um eine Mutprobe gehandelt – das Gerät sei für eine Freundin gedacht gewesen.

Das sei „gehörig schief gegangen“, kommentierten die Beamten in ihrer Mitteilung den Einsatz. Den Vibrator habe er freiwillig wieder abgegeben. Anschließend wurde der Junge seiner Mutter übergeben – die wahrscheinlich größte Strafe für das bloßgestellte Kind in diesem Moment.

Autor
Laura Bisch
Autor
SWR3