STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Das Pfingstwochenende war die erste Belastungsprobe für den öffentlichen Nahverkehr seit Start des 9-Euro-Tickets. Reibungslos hat das nicht geklappt.

Noch keine Woche ist es alt, das jetzt schon berühmt-berüchtigte 9-Euro-Ticket, und schon sorgt es für Chaos: volle Züge, Verspätungen, Überlastung. Bereits im Vorfeld befürchteten viele, dass der ÖPNV hierzulande der hohen Nachfrage nach den günstigen Monatstickets nicht gewachsen sein könnte.

Das nennt man wohl einen vollen Erfolg! 😉 #9EuroTicket https://t.co/NXMP7D9wzL

Besonders Züge zu touristischen Zielen betroffen

Obwohl die Deutsche Bahn für Pfingsten extra mehr Züge auf die Gleise schickte, reichte das Angebot mancherorts nicht aus, um dem Ansturm an Reisenden gerecht zu werden. Der Verkehr rund um Feiertage ist schon unter normalen Umständen mehr – wenn man aber so günstig fahren kann wie jetzt, nutzen erwartungsgemäß auch mehr Menschen die Öffentlichen.

Sowas passiert wenn Politiker keine Ahnung von Ökonomie haben. #NeunEuroTicket https://t.co/H3tI8dVxOF

Ein Sitzplatz war in vielen Zügen Luxus, man konnte wohl eher froh sein, wenn man überhaupt mitgenommen wurde. Denn manche Züge waren so überfüllt, dass sogar Fahrgäste wieder aussteigen mussten. Das berichtete zum Beispiel auch der Bahn-Betreiber Go-Ahead für Baden-Württemberg.

Aber auch in anderen Bundesländern war das der Fall:

Chaos am Hauptbahnhof Berlin: #regio nach #Rostock steht wegen Überfüllung, manche müssen aussteigen. Verspätung: bisher 40 min. @rbbabendschau @rbb24 #9EuroTicket https://t.co/n6Lr488Tpj

#ansturm, #9euroticket, #Berlin ,#Gesundbrunnen ,#nixgehtmehr, #DB in Berlin Gesundbrunnen geht nichts mehr, nur ein Viertel der Leute kommen in den zug und das schon Samstagmorgen um halb 9 https://t.co/vpVXZr5qZH

Der RE90 nach Stuttgart wird in Nürnberg geräumt wegen Überfüllung. #9EuroTicket https://t.co/FEMtBP5NWQ

Bahnen im Norden: voll und ohne Fahrradmitnahme

Besonders dramatisch sei die Situation in den Regionalbahnen Richtung Ostsee sowie in Hamburg und Bremen, sagte Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband Pro Bahn am Samstag. In Hamburg gab die Metronom Eisenbahngesellschaft bekannt, dass bis Pfingstmontag eine Fahrradmitnahme ausgeschlossen sei.

Auch die Deutsche Bahn Schleswig-Holstein erklärte auf Twitter, dass Fahrräder wegen des hohen Passagieraufkommens nicht mitgenommen werden könnten:

🚂 #RE6 #RB62 #RB64 #RE7 #RE70 #RE72 #RE73 #RE74 #RE75 #RB76 #RE8 #RE80 #RE81 #RE83 #RE84 #RB85 #RB86 #RE4 #RE1 #RegioSH Außergewöhnlich hohes Reisendenaufkommen, eine Mitfahrt kann nicht garantiert werden. Die Mitnahme von Fahrrädern ist nicht möglich.

Verspätungen wegen Baustellen und Überfüllung

Wer häufiger Bus oder Bahn fährt, kennt es: Je mehr Menschen ein- oder aussteigen wollen, desto länger dauert es. Dadurch verzögert sich dann auch oft die Abfahrt. Hinzu kommen noch zahlreiche Baustellen, die Nah- und Fernverkehr teilweise erhebliche Umleitungen fahren lassen.

Läuft! #9EuroTicket https://t.co/cJ5mJGU2AQ

Teilweise volle Züge nach Sylt

Was als Witz begann, wurde spätestens zum Wochenende Ernst: vermeintliche Heerscharen unbetuchter Touristen, die sich auf den Weg zu Deutschlands „Reichen-Insel“ machten.

Ihr macht das also wirklich? #Sylt #9EuroTicket https://t.co/Y1GO5bEJzt

Der Pöbel ist auf #Sylt2022 angekommen. Da fallen den 1% gleich schockiert die Krabbenbrötchen aus der Hand. #9EuroTicket #ChaosTageSylt Bildbeschrieb: Menschen mit Schlafsäcken und Bierdosen am Strand von Sylt. https://t.co/lxKnL8dySr

Unter den „Neuentdeckern“ Sylts waren auch einige Punks, die dem Aufruf linker Gruppen im Netz gefolgt waren, die Insel zu „entern“.

Endlich mal normale, nette Menschen auf Sylt, die noch Höflichkeit kennen. Auch wenn man es ihnen nicht unbedingt ansieht #ichfeiereuch #Sylt #9EuroTicket #punk https://t.co/Clh5uiJJX5

Vollen Bahnen etwas Positives abgewinnen

Klar, volle Züge nerven. Für manche sind die Beliebtheit des 9-Euro-Tickets und die dadurch kuscheligen Waggons aber auch ein positives Zeichen. Jetzt müsse nur noch mehr in den ÖPNV investiert werden:

Wow, war die Bahn heute voll. Die vielen Menschen sollten mich nerven, aber ich bin zu froh darüber, zu sehen, was mit dem #9EuroTicket möglich ist. Bezahlbarer Nahverkehr für alle! Dauerhaft, bitte! Und Schienenausbau + mehr Züge, statt mehr Straßen! Danke!

Erste Erfahrung mit dem #9EuroTicket: Zug ist so brechend voll, dass die Türen nicht zu gehen und er einfach nicht los fahren kann. Wir brauchen dringend Investitionen in die Infrastruktur, mehr Züge, mehr Busse und dauerhafte günstige Tickets. Die Leute wollen Bus&Bahn!

Für Twitter-User LAZCoder1 war die Zugfahrt gar eine nostalgische Reise in die Vergangenheit:

Zugfahrt mit 40 Jahre alten Waggons Ein Bericht Aufgrund des 9 Euro Tickets setzt die Bahn alte Waggons ein. Wie mir ein freundlicher Zugbegleiter mitteilte, liegt das daran, dass sie mehr Personen befördern können. Ich habe den vollen Nostalgieflash. Zuletzt bin ich 1/7

Und offensichtlich konnte man selbst am Pfingstwochenende Glück haben und eine leere Bahn erwischen:

Also will hier ja niemandem das Narrativ kaputtmachen, aber @Federkatz und ich sind grad nach Darmstadt ins Museum und wieder zurück gefahren. Bahn mäßig voll, alle Anschlüsse gekriegt und gut durchgekommen. Sehr entspannt, gerne wieder. #Bahn #9EuroTicket

Kritik vom Betriebsrat der Bahn

Nach dem Pfingstwochenende mit dem 9-Euro-Ticket im Nahverkehr kommt vonseiten der Personalvertretung der Bahn Kritik. Rund 400 Züge seien jeden Tag so stark ausgelastet gewesen, dass Passagiere abgewiesen oder Fahrräder nicht mitgenommen worden seien. Das sagte der Vize-Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats DB Regio dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Es habe täglich Hunderte Meldungen von Überlastung, Problemen mit Passagieren oder Störungen gegeben.

STAND
AUTOR/IN
Leo Eder
Leo Eder (Foto: SWR3)

Meistgelesen

  1. Updates zur WM in Katar WM-Flitzer: Drei politische Botschaften in einer Aktion

    Was passiert im Land während der Fußball-WM und welche Erlebnisse haben Menschen vor Ort? In diesem Ticker sammeln wir die abseitigen Geschichten, die einem nicht sofort ins Auge fallen.  mehr...

  2. Neue Erbschaftssteuer ab Januar Warum das Haus von der Oma jetzt zur Kostenfalle werden könnte

    Wer ein Haus erbt, muss ab nächstem Jahr in einigen Fällen wohl deutlich mehr Steuern zahlen. Wer schnell handelt, kann aber noch sparen. Wir sagen dir, was zu tun ist.  mehr...

  3. Es weihnachtet im TV 🔔 Eure Weihnachts-Lieblingsfilme: Wann kommen sie im Fernsehen?

    🔔 Die schönsten Weihnachtsfilme 2022 im TV: Wir haben die Übersicht aller Sendetermine zu Weihnachten 2022 im Fernsehen!  mehr...

  4. Liveblog: Der Krieg in der Ukraine Stromausfälle in Ukraine gefährden Gefängnissicherheit

    Russland versucht weiter, die Ukraine einzunehmen. Der Krieg hat auch Auswirkungen auf Europa und die ganze Welt. Alle Infos dazu.  mehr...

  5. „What a feeling“ Irene Cara ist tot: Trauer um „Flashdance“-Sängerin

    Fast jeder kann ihren größten Hit mitsingen: „What a feeling“, den Titelsong aus „Flashdance“. Jetzt ist Irene Cara mit nur 63 Jahren gestorben.  mehr...

  6. Karte zeigt euch, wo sich das Ticket lohnt 49-Euro-Ticket soll erst im Mai kommen

    49 Euro soll der Nachfolger für das 9-Euro-Ticket kosten. Doch wann kommt es? Klar ist bislang nur: mit Verspätung.  mehr...

    Die Morningshow SWR3