Stand:

Überholen, Mittelfinger – soweit kennt man das vielleicht. Doch was einem Autofahrer auf der A48 bei Koblenz passiert ist, ist dann doch etwas ungewöhnlich: Er wurde von einem anderen Autofahrer mit einem Mettbrötchen beworfen.

Der 21-Jährige war mit seinem Auto in der Nähe von Bendorf unterwegs, als es passierte. Laut Polizei wurde er von einem anderen Auto geschnitten. Beim darauffolgenden Überholversuch bewarf ihn der Beifahrer des schneidenden Wagens mit einem Gegenstand und beleidigte ihn auch noch mit dem ausgestreckten Mittelfinger.

Die beiden Autofahrer fuhren daraufhin zur Polizei. Die Ermittlungen ergaben dann: Der Gegenstand, mit dem geworfen wurde, war ein Mettbrötchen.

Mit Zwiebeln oder ohne?

„Ob auch Zwiebeln dabei waren, konnte nicht mehr festgestellt werden“, gab die Polizei weiterhin bekannt. Den Mettbrötchenwerfer erwartet nun ein Strafverfahren. Der ungewöhnliche Vorfall hatte sich bereits am Montagabend ereignet.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3