Stand:

Weil auf der A6 bei Wolpertshausen nach einem Lkw-Unfall rund 20 Tonnen Kugellager auf der Fahrbahn verteilt waren, war die Autobahn in Fahrtrichtung Heilbronn am Vormittag voll gesperrt. Pendler mussten mit erheblichen Beeinträchtigungen rechnen.

Wegen 20 Tonnen verteilter Ladung musste die A6 bei Wolpertshausen (Schwäbisch Hall) nach einem Lkw-Unfall für mehr als fünf Stunden voll gesperrt werden. Nach Angaben der Polizei war der Lkw-Fahrer, der den Unfall verursachte, betrunken – und sei deshalb von der Straße abgekommen. Der Wagen habe dabei die Leitplanke gestreift und sei dann quer auf der Straße zum Stehen gekommen.

43 Jahre alte Fahrer blieb unverletzt

Der Fahrer selbst habe sich nicht verletzt – die Straße musste aber zunächst geräumt werden. Denn bei dem Unfall sei der Auflieger des Lastwagens aufgerissen und Kisten mit Kugellagern seien auf die Straße gefallen. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 50.000 Euro.

Autor
SWR3