Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

In den Sommerferien haben die Staus mit mehr als zehn Kilometer Länge dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen. Das hat einen ganz bestimmten Grund.

Viele Autofahrer beschweren sich, dass die Staus immer länger werden – und sie immer häufiger drin stehen. Der ADAC hat nachgezählt und herausgefunden, dass das Bauchgefühl der Autofahrer stimmt. In diesem Sommer haben die Megastaus im Vergleich zum vergangenen Jahr um 16 Prozent zugenommen.

Der Automobilclub zählte 594 Megastaus zwischen dem 21. Juni und dem 8. September – also Staus, die länger als 10 Kilometer sind. In der Sommerstaubilanz 2018 waren es in der Zeit „nur“ 510.

Freitag schlimmster Stautag

Stau auf der A8; Foto: picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa

Tägliches Bild auch außerhalb der Sommerferien: Stau auf der A8 bei Pforzheim

picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa

Das schlimmste Stauwochenende war laut ADAC-Statistik das erste Augustwochenende. Jeder sechste Mega-Stau war damals in der Zeit zwischen Freitag und Sonntag – die meisten Staus zählte der Club an diesem Freitag. Zu der Zeit hatten nämlich alle Bundesländer Ferien.

Das Negativranking der Wochentage führte in den zurückliegenden Sommermonaten der Freitag an: Knapp die Hälfte aller Staus mit einer Länge von mehr als zehn Kilometern bildete sich am letzten Tag der Arbeitswoche. Das ist aber auch außerhalb der Ferienzeiten keine Seltenheit.

Zweitschlimmste Staustrecke in Baden-Württemberg

Die schlimmsten Stauautobahnen waren laut ADAC die A7 Flensburg-Füssen und die A8 Karlsruhe-München-Salzburg. Knapp dahinter liegt die Berliner Ringautobahn A10, gefolgt von der A9 Berlin-München, der A3 Arnheim-Passau und der A1 Heiligenhafen-Saarbrücken. Auf diesen sechs Autobahnen bildeten sich etwa 80 Prozent aller Staus, die länger als zehn Kilometer waren.

Die Gründe für die Staus waren zum einen die vielen Autos, die auf den Autobahnen unterwegs waren. Aber auch die vielen Baustellen sorgten für Behinderungen. Auch die Zahl der Autobahnbaustellen ist in den Sommerferien in diesem Jahr deutlich gestiegen: 570 waren es. 2018 hatten die Statistiker vom ADAC nur 460 Autobahnbaustellen gezählt.

Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3