Autor
Tim Stobbe
Tim Stobbe, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Tauchend wollte ein Amerikaner in Tansania um die Hand seiner Freundin anhalten. Doch sein Unterwasser-Antrag endete tödlich für ihn.

Für einen Traumurlaub hatte sich das Paar in dem Unterwasser-Hotelzimmer eingemietet. Wie der Sender CNN berichtete, befand sich die Freundin des Mannes in dem Zimmer, als er von außen zu ihr hinabtauchte. In einem Video des Antrags, das die Frau auf Facebook teilte, ist zu sehen, wie der Amerikaner eine handgeschriebene Liebesbotschaft ans Fenster des Hotelzimmers hält. „Ich kann nicht lange genug die Luft anhalten, um dir zu sagen, was ich alles an dir liebe. (...) Willst du meine Frau werden?“, stand darauf.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

„Du hast nie meine Antwort gehört“

Am Ende des etwa vierzigsekündigen Videos zieht der Mann einen Ring aus der Tasche seiner Badehose und schwimmt dann in Richtung Wasseroberfläche. Dorthin habe er es nicht geschafft, schrieb die Freundin auf Facebook. „Du hast nie meine Antwort gehört: 'Ja! Ja! Eine Million Mal, ja, ich werde dich heiraten!'“, schrieb sie.

Die Schwester des Mannes sagte CNN: „Wir wissen, dass er ertrunken ist, aber wir kennen die Umstände nicht.“ Die Leiche ihres Bruders sei zunächst nicht in die USA zurückgebracht worden. Das Hotel auf der Insel Pemba sprach laut CNN von einem „tragischen Unfall“. Lokale Behörden untersuchten den Fall.