Nach dem Amokalarm an einer Berufsschule in Esslingen sucht die Polizei weiter nach dem Verdächtigen. Schüler haben ihn am Montag mit einer Waffe auf dem Schulhof gesehen.

Amok-Alarm in Esslingen; Foto: dpa/picture-alliance
dpa/picture-alliance

Offenbar gibt es noch keine Spur von dem Mann, der am Montag mit einer Pistole bewaffnet, die Friedrich-Ebert-Schule im Esslinger Stadtteil Zell betreten haben soll.

Kurz nachdem Schüler der Mann auf dem Pausenhof gesehen hatten, wurde Amokalarm ausgelöst. Daraufhin rückte die Polizei mit Spezialeinsatzkräften und Hubschraubern aus – bisher scheinbar ohne Erfolg.

Polizei hat Täterbeschreibung

Die Polizei hat eine Täterbeschreibung getwittert: Er ist etwa 175 bis 180cm groß, 17 bis 19 Jahre alt, schlank, trägt ein blaues T-Shirt, und eine helle, kurze Hose. Er hat einen Dreitagebart, trägt eine Lesebrille und hat einen dunklen Teint. Wahrscheinlich ist der mit einer Pistole bewaffnete Mann mit einem Motorrad geflüchtet.

Polizisten hatte am Montag bereits sicherheitshalber zwei Schulen durchsucht: Die Friedrich-Ebert-Schule und die John-F.-Kennedy-Schule nebenan. Gefunden wurde allerdings nichts. Nach stundenlangem Warten durften die Schüler nach Hause gehen, der Großeinsatz wurde beendet. Die Fahndung nach dem bewaffneten Mann geht aber weiter.