Autor
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Zwei Millionen Menschen hatten kommen wollen, um das militärische Sperrgebiet Area 51 in Nevada zu stürmen und Aliens anzuschauen. Der Hype war gewaltig.

Eine ältere Dame scheint es zumindest geschafft zu haben: Seelenruhig passiert sie auf dem Twitter-Video die Absperrungen und betritt militärisches Sperrgebiet. Die Polizisten schauenzu und nehmen die Sache nicht so ganz ernst:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Der angekündigte „Sturm“ von zwei Millionen Neugierigen aber, die die angeblich hier festgehaltenen oder bereits sezierten Außerirdischen mit eigenen Augen sehen wollten, hat nicht stattgefunden. Und irgendwie hat auch niemand ernsthaft damit gerechnet. Statt dramatischer Durchbruchversuche spielten sich dann Szenen wie diese ab:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

„Bitte versucht es nicht“

Nur rund 2.000 Menschen sind am Ende gekommen. Kein Wunder: Initiator Matty Roberts hatte die Geschichte schon vor Wochen abgesagt. Ihm war klar geworden, dass zwei Millionen Menschen den kleinen Ort Rachel (zehn Hotelzimmer), am Rande der Ara 51, möglicherweise in eine humanitäre Katastrophe gestürzt hätten. Roberts widmete das Event schließlich in das „Alienstock“-Festival um, das dann kurz vor dem Termin nach Las Vegas verlegt wurde.

Die Einwohner von Rachel zitterten jedoch weiter: Was wenn der angereiste „Mob“ enttäuscht wäre und anfinge zu randalieren? Und auch die Airforce hatte zur Sicherheit alle Spinner gewarnt, man werde das Gelände mit allen Mitteln schützen, bat aber auch freundlich: „Bitte versucht es nicht.“

Und so friedlich war es dann wirklich:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Rund 50 Besucher – eigentlich vor allem Touristen, die etwas erleben wollten – hingen zeitweise vor dem Tor des Sperrgebiets herum, machten Selfies, fuhren zwischen dem Ort und dem Tor von Area 51 hin und her oder campierten einfach mit ihren Wohnwagen und Hunderten anderen irgendwo in der Wüste.

Roberts hatte, wie es mittlerweile heißt, den ganzen Plan nie ernst gemeint. Die meisten anderen vermutlich auch nicht. So wie auf dem linken Bild habe man sich das vorgestellt, witzelt dieser User. Und so, wie auf dem rechten sei es dann gekommen:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Autor
Christian Kreutzer
Autor
SWR3