Autor
Mario Demuth
Mario Demuth, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Ein Ehepaar in Australien setzte bei ihrer neugeborenen Tochter auf streng vegane Ernährung – mit dramatischen Folgen. Nun müssen beide Eltern mit einer Gefängnisstrafe rechnen.

Weil es die Gesundheit ihres Kindes aufs Spiel setzten, muss ein Ehepaar mit bis zu fünf Jahren Gefängnis rechnen. Ihre Tochter sei mit anderthalb Jahren erst so weit entwickelt gewesen wie normale Kleinkinder im Alter von drei Monaten, berichtet die australischen Nachrichtenagentur AAP.

Baby wog mit 1,5 Jahren nur fünf Kilo

Bild des unterernährten Babys; Foto: picture alliance/Hanna Higgins/AAP/dpa

Dieses Bild wurde dem Gericht in Sydney unter anderem als Beweis vorgelegt.

picture alliance/Hanna Higgins/AAP/dpa

Vor Gericht haben Zeugen demnach ausgesagt, dass das Mädchen nur fünf Kilo wog und noch keine Zähne hatte. Aus Gerichtsunterlagen geht hervor, dass die Eltern ihre Tochter mit Haferflocken, Kartoffeln, Reis, Tofu, Brot, Erdnussbutter und Reismilch ernährt haben. Außerdem bekam sie Obst und Rosinen.

Keine Arztbesuche, keine Impfungen

Nach der Geburt soll das Baby nie wieder bei einem Arzt gewesen sein. Auch auf Impfungen sollen die Eltern verzichtet haben.

Aufgefallen sei der schlechte Zustand des Mädchens erst, als es im Mai 2018 wegen eines Schüttelanfalls ins Krankenhaus musste. Es sei anschließend unter ärztliche Aufsicht gestellt und in eine Pflegefamilie gegeben worden.

Zwei Jungen ebenfalls bei Pflegeeltern

Bild der Mutter des unterernährten Babys, als sie das Gerichtgebäude in Sydney verlässt.; Foto: Imago

Umringt von Journalisten hat die Mutter des unterernährten Babys das Gericht in Sydney verlassen.

Imago

Das Mädchen ist inzwischen drei Jahre alt, soll aber erst so groß sein wie ein einjähriges Kind.

Australische Medien berichten, dass auch ihre vier- und sechsjährigen Brüder mittlerweile bei Pflegeeltern leben. Auch sie sollen unter der veganen Ernährung gelitten haben.

Autor
Mario Demuth
Autor
SWR3