Stand:

Australiens Zentralbank hat einen falschen 50-Dollar-Schein gedruckt. Um den Fehler zu finden, brauchte es allerdings jemanden mit guten Augen oder einer Lupe.

Auf dem Schein ist Australiens erste weibliche Parlamentsabgeordnete Edith Cowan abgedruckt und als Sicherheitsmerkmal ein Teil einer Rede von ihr. Allerdings ist den australischen Druckern offenbar ein Fehler passiert: In dem Text der ausgegebenen Banknoten fehlt im Wort „responsibility“ ein „i“. Statt „Responsibility“ ist dort „Responsibilty“ zu lesen. Übersetzt heißt der ganze Satz: „Es ist eine große Verantwortung, die einzige Frau hier zu sein.“

Text kaum mit bloßem Auge zu erkennen

50-Dollar-Schein; Foto: dpa/picture-alliance

50-Dollar-Schein mit Edith Cowan.

dpa/picture-alliance

Die Banknote – und somit der Fehler ist laut Guardian 46 Millionen Mal gedruckt worden. Seit Oktober ist sie nun im Umlauf. Dass der Fehler so lange nicht erkannt wurde, dürfte wohl damit zusammenhängen, dass die Rede der Frauenrechtlerin in Mikroschrift gedruckt wurde und fast nur mit einer Lupe zu entziffern ist.

Zentralbank reagiert gelassen

Nachdem ein australischer Bürger die Zentralbank auf den Rechtschreibfehler aufmerksam gemacht hat, sagte ein Sprecher: „Die Notenbank Australiens ist im Bilde und wird die Rechtschreibung vor dem nächsten Druck korrigieren.“ Kein Grund zur Panik also, die Scheine sind mit dem Fehler auch weiterhin gültig.

Reaktionen auf Twitter

Die User auf Twitter nutzen den Fehler, um sich darüber lustig zu machen und spekulieren bereits darüber, ob der Korrekturleser noch seinen Job hat:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.