Stand:

Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die Führerscheinregeln lockern: Bald sollen Autofahrer auch kleinere Motorräder fahren dürfen – und das nur nach wenigen Übungsstunden.

Bei Scheuers Gesetzentwurf geht es um die kleineren Maschinen bis maximal 125 ccm. Das sind die Motorräder, die man auch schon mit 16 Jahren fahren darf – wenn man einen entsprechenden Führerschein gemacht hat.

Experten warnen vor mehr Unfällen und Toten

Der Verkehrsminister sieht vor, dass künftig alle, die einen Autoführerschein haben und über 25 Jahre alt sind, solche Maschinen fahren dürfen. Dazu müssten sie nur sechs Fahrstunden nehmen und eine kleine Theorieeinheit von 90 Minuten machen. Eine Prüfung braucht es nicht.

Experten sind wenig begeistert von Scheuers Vorstoß. Die Bundesanstalt für Straßenwesen beispielsweise geht davon aus, dass dadurch mehr Menschen durch Verkehrsunfälle verletzt werden und sterben könnten. Denn immerhin können Motorräder bis 125 ccm mehr als 100 km/h schnell sein.

Ob der neue Gesetzentwurf von Verkehrsminister Scheuer vielleicht ein Ablenkungsmanöver für die geplatzte PKW-Maut ist, beantwortet SWR3-Korrespondent Christopher Jähnert im Audio:

SWR3-Audio: Beitrag anhören; Foto: SWR3.de

Nachrichten Ist das alles ein Maut-Ablenkungsmanöver?

Dauer