Autor
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Ein Mann soll gemeinsam mit neun weiteren Verdächtigen deutschlandweit Geld aus Automaten gestohlen haben. Ganz ohne Gewalt ergaunerten sie so mehrere tausend Euro. Sie hatten offenbar die passenden Schlüssel zu den Geräten.

Insgesamt hat die Bande laut Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main 33.000 Euro gestohlen. Die Polizei hatte am Donnerstag die Wohnungen der zehn Verdächtigen im Alter zwischen 20 und 56 in Baden-Württemberg durchsucht.

Süßigkeitenautomat am Bahnhof; Foto: imago

Die Bande soll 33.000 Euro aus solchen Automaten geholt habe.

imago

Ein 22-Jähriger wurde in Karlsruhe festgenommen. Gegen die anderen neun Verdächtigen liege kein Haftgrund vor, weil sie in wechselnder Besetzung handelten, hieß es.

Bei Automatenaufsteller beschäftigt

Die Ermittler werfen der Bande gewerbs- und bandenmäßigen Diebstahl vor. Sie sollen zwischen Januar und März 2019 aus 241 Süßwarenautomaten an Bahnhöfen in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Nordrhein-Westfalen Bargeld gestohlen haben.

Der 22-Jährige war bis Ende März bei dem Automatenaufsteller beschäftigt. Er konnte seinen Komplizen die Originalschlüssel und Dienstkleidung geben, damit der Diebstahl unauffällig blieb.

Mutter versteckte Geld im Auftrag des Sohnes

Fünf der Verdächtigen sollen in wechselnder Besetzung das Geld gestohlen haben. Zwei anderen werfen die Ermittler vor, ihre Autos zur Verfügung gestellt zu haben. Die Mutter des 22-Jährigen soll einen Teil des Geldes im Auftrag ihres Sohnes versteckt haben.

Auf die Spur des Festgenommenen kamen die Ermittler durch eine Anzeige des Automatenaufstellers. Das Unternehmen hatte unberechtigte Automatenleerungen im System entdeckt.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3