Stand:

Bahnfahrer haben im Südwesten häufiger mit verspäteten Regionalzügen der Deutschen Bahn zu tun als in anderen Teilen Deutschlands. Das hat eine Bahn-interne Untersuchung gezeigt. In Hamburg waren die Züge im Schnitt am häufigsten pünktlich.

Rund 92,7 Prozent der Regional- und S-Bahnen seien im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg pünktlich angekommen. Das hat die Deutsche Bahn mitgeteilt.

Im bundesweiten Durchschnitt waren es im gleichen Zeitraum 94,1 Prozent der Regionalzüge. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz liegen also unter dem Bundesdurchschnitt.

Hamburg hat die pünktlichsten Bahnen in Deutschland

Die meisten pünktlichen Regionalzüge gab es 2018 in Hamburg – dort lag die Quote bei 97,7 Prozent. Am schlechtesten schnitt Bremen ab, wo nur 86 Prozent der Züge pünktlich waren – das heißt nach Bahn-Definition: weniger als sechs Minuten zu spät.

Was können die Länder tun?

Regionalzüge und S-Bahnen fährt die Bahn nicht auf eigene Rechnung. Heißt: Sie werden im Auftrag der Länder von den Verkehrsverbünden bestellt und bezuschusst. Bei Verspätungen können die Länder ihre Zahlungen kürzen.

Autor
Laura Bisch
Autor
SWR3