Autor
Katharina Kunz
Katharina Kunz, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Auf Twitter kursiert ein Foto des Sängers der linken Band „Feine Sahne Fischfilet“, auf dem er den Hitlergruß zeigt. Das Bild ist ein Fake – das ist mittlerweile klar. Interessant ist aber, dass Bild-Chefredakteur Julian Reichelt das Foto verbreitet hat.

Das falsche Bild von Sänger „Monchi“ hat der ehemalige Berliner NDP-Abgeordnete Sebastian Schmidtke getwittert. Es handelt sich um einen bearbeiteten Screenshot aus einem Video vom Konzert gegen Rechtsextremismus am Montag in Chemnitz. Sowas passiert täglich im Netz. Neu ist aber, dass der Chefredakteur der Bild-Zeitung, Julian Reichelt, auf eigenartige Weise versucht, über Twitter das Thema zu verbreiten.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Nach Hinweisen auf eine mögliche Montage fragte Reichelt: Handelt es sich um eine Fälschung? Wer kann helfen? Die Antworten darauf wären für einen erfahrenen Journalisten in zwei Minuten zu recherchieren gewesen: Nein, der Sänger der Band „Feine Sahne Fischfilet“ hat nicht die Hand zum Hitlergruß gehoben. Und ja: Es ist eine plumpe Fälschung, mutmaßlich in der Absicht, die Band und das Konzert in Chemnitz zu verunglimpfen. Abgesehen davon ergibt es auch inhaltlich keinen Sinn. Warum sollte der Sänger einer linken Band das tun?

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Die Polizei Sachsen antwortete auf Reichelts Tweet eindeutig: Das Foto ist ein Fake. Also, eigentlich ist es keine Geschichte. Wenn sie aber der Chefredakteur einer der reichweitenstärksten deutschsprachigen Seiten im Netz verbreitet, ruft sie massig Reaktionen hervor:

Gezielte Provokation des Bild-Chefredakteurs

Bild-chefredakteur Julian Reichelt; Foto: dpa/picture-alliance

Chefredakteur der Bild Julian Reichelt

dpa/picture-alliance

Die einen werfen Julian Reichelt mangelndes journalistisches Handwerk vor. Die anderen sehen eine gezielte Provokation – zumal Reichelt sowohl in den sozialen Netzwerken als auch auf der Website und in der gedruckten Bild seit einigen Monaten als Krawallmacher gilt. Seit März ist er der alleinige Verantwortliche für die Marke Bild. Seitdem – so viele Beobachter – ist der Kurs der Zeitung radikaler geworden.

Kreative Reaktionen im Netz

Die meisten Reaktionen auf Twitter machen sich einfach mit kreativen „Fake-Fotos“ über Reichelt lustig. Ganz vorne dabei Satiriker Jan Böhmermann:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.

Autor
Katharina Kunz
Autor
SWR3