Autor
SWR Aktuell
SWR Aktuell; Foto: SWR3
Stand:

In den kommenden zwei Wochen werden am Flughafen in Friedrichshafen 30.000 Passagiere mehr erwartet. Deswegen gilt für die Mitarbeiter eine Urlaubssperre. Der Grund liegt 80 Kilometer weit entfernt.

Ungewohnte Flugziele stehen am Bodensee-Airport in Friedrichshafen ab sofort für etwa zwei Wochen auf der Abflugtafel. Beispielsweise gibt es Flüge nach Bukarest in Rumänien oder Chisinau in Moldawien. Der Billigflieger Wizz Air, stärkste Airline auf dem Allgäu Airport Memmingen, verlegt seine kompletten Starts und Landungen bis 30. September nach Friedrichshafen, weil der Allgäu Airport Memmingen geschlossen ist. Die Fluggesellschaft Ryanair hat bis Ende September alle Verbindungen ab Memmingen gestrichen.

Flughafen Memmingen wird umgebaut

Grund für die Schließung des Allgäu Airports Memmingen sind Umbauarbeiten. Die Start- und Landebahn wird um 15 Meter verbreitert. Die derzeitige Breite von 30 Metern entspreche nicht den internationalen Standards. 165.000 Quadratmeter Fläche werden neu asphaltiert. Das entspricht etwa 23 Fußballfeldern. Zudem sollen die Gepäckhalle erweitert und ein Regenrückhaltebecken gebaut werden. Außerdem wird das Instrumentenlandesystem modernisiert.

Für die Bauarbeiten sind insgesamt rund 20 Millionen Euro veranschlagt. Damit will der Allgäu-Airport technisch mit anderen Regionalflughäfen gleichziehen. Der Flughafen ist seit Jahren auf Wachstumskurs. Über eine Million Passagiere nutzen jährlich den Flughafen Memmingen.

30.000 Passagiere zusätzlich in Friedrichshafen

Bild von Flugpassagieren, die mit ihren Koffern in einer Warteschlange stehen; Foto: picture alliance / dpa / Roland Weihrauch

Beim Check-In und der Sicherheitskontrolle könnte es in den kommenden zwei Wochen länger dauern.

picture alliance / dpa / Roland Weihrauch

Am Bodensee-Airport Friedrichshafen wird es deshalb in den kommenden zwei Wochen etwa 100 zusätzliche Starts und Landungen geben. 30.000 Passagiere zusätzlich werden in Friedrichshafen erwartet.

Passagiere sollen mehr Zeit einplanen

Um das erhöhte Passagieraufkommen und die zusätzlichen Flüge zu bewältigen, haben viele Flughafen-Mitarbeiter in Friedrichshafen eine Urlaubssperre bekommen. Außerdem wurde die Zahl der Passkontrollstellen von zwei auf vier erhöht. Fluggäste am Bodensee-Airport werden dennoch gebeten, deutlich früher als sonst auf den Flughafen zu kommen.

Anreise schwierig wegen Straßen- und Bahnsperrung

Neben dem erhöhten Passagieraufkommen und der Parkplatzsuche kommen für die Fluggäste weitere Behinderungen hinzu. Unter anderem ist die Bundesstraße 31 vor Friedrichshafen gesperrt, wodurch es zu Staus kommt. Außerdem ist die Bahnstrecke zwischen Lindau und Friedrichshafen und zwischen Ulm und Laupheim wegen Bauarbeiten gesperrt. Es verkehrt ein Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Mehr bei swraktuell.de

Autor
SWR Aktuell
Autor
SWR3