Autor
Patrick Seibert
Patrick Seibert; Foto: Patrick Seibert
Stand:

Ein iranisches Passagierflugzeug ist in der Stadt Mahschahr von der Landebahn abgekommen und auf eine Autobahn geschlittert. Als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Diese Landung ist gründlich schief gelaufen. Statt auf der Landebahn, kam das Flugzeug erst auf der angrenzenden Autobahn zum Stehen. Auf Bildern ist das Flugzeug ohne Fahrwerk zu sehen.

Ob das Fahrwerk abgebrochen ist, oder gar nicht erst ausgefahren wurde, ist unklar. Die Behörden gehen von einem technischen Defekt als Ursache aus. Dies werde geprüft, hieß es.

Alle Passagiere sind in Sicherheit

Die iranische Nachrichtenagentur Insa berichtet, dass die 150 Passagiere und Crew-Mitglieder das Flugzeug unverletzt verlassen konnten. Die Nachrichtenagentur AP spricht unter Berufung auf die Behörden von zwei Verletzen.

Der Flughafendirektor sagte, die Maschine sei aus dem 610 Kilometer entfernten Teheran gekommen. Alle Insassen seien in Sicherheit gebracht worden. Die Autobahn musste für die Dauer der Bergung gesperrt werden.

Viele veraltete Flugzeuge im Iran

Die Flugzeuge für die zivile Luftfahrt im Iran gelten als veraltet. Grund dafür sind die Sanktionen der USA. Viele der Maschinen sind über 45 Jahre alt und anfällig für Defekte. Immer wieder kommt es zu Not- und Bruchlandungen oder sogar zu Abstürzen. Viele Iraner nutzen daher für kürzere Strecken lieber den Bus oder die Bahn.

Autor
Patrick Seibert
Autor
SWR3