Stand:

Reisen ohne Gepäck – klingt interessant, ist aber ärgerlich: Rund 2.500 Reisende mussten sich in der Nacht auf Mittwoch von ihren Sachen trennen.

Das Gepäck hatte wegen einer technischen Störung nicht verladen werden können. Schon am Check-in-Schalter war Schluss: Die Bänder liefen nicht, die Taschen blieben in der Abflughalle. „Ein Fehler in der Steuerungssoftware war ursächlich für die Störung“, wie der Airport in bestem Beamtendeutsch mitteilte.

Düsseldorf Flughafen; Foto: picture alliance/David Young/dpa

Düsseldorf: Rund 2.500 Koffer stehen, wo sie eigentlich nicht stehen sollten.

picture alliance/David Young/dpa

Fünf von sieben Gepäck-Anlagen waren morgens gegen 3:30 Uhr ausgefallen. Über Stunden konnten nur einzelne Koffer durch die Sicherheitsüberprüfung laufen und verladen werden. Rund 2.500 Gepäckstücke blieben in der Abflughalle und wurden dort von Flughafen-Personal bewacht. Im Laufe des Vormittags wurde das Problem dann behoben.

Wer nach Malle & Co fliegt, hat Glück gehabt

Die Passagiere flogen trotzdem. Ob sie eine Entschädigung bekommen und wie die aussehen könnte, ist noch unklar.

Die Koffer werden nun auf andere Flüge mit den gleichen Zielen verteilt. Sonderflüge soll es nicht geben. Da viele betroffene Passagiere aber in Urlaubsgebiete wie Mallorca, Teneriffa oder Korfu unterwegs waren, in die viele Flüge gehen, dürften sie ihre Sachen bald zurückbekommen. Wer dagegen ein Sonderziel anfliegt, muss eventuell noch den einen oder anderen Tag warten. Die meisten Koffer sollen jedoch bereits auf dem Weg sein.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen sind seit dieser Woche Sommerferien. Am Mittwoch waren Flüge mit rund 81.000 Passagieren geplant.

Autor
SWR3