Vor 60 Jahren wurde beim Auktionshaus Christie's ein Gemälde versteigert — für 60 Dollar. Jetzt wurde bekannt, dass der Maler Leonardo da Vinci heißt. Nun gibt es eine neue Auktion.

Stell dir vor, du ersteigerst ein Gemälde für 60 Dollar und Jahre später stellt sich heraus, dass du ein echtes Da-Vinci-Werk im Wohnzimmer hängen hast. So ähnlich muss es vor gut 60 Jahren im Auktionshaus Christie's in New York geschehen sein. Das damals unbekannte Werk ging 1958 für 60 Dollar an den neuen Besitzer.

Echtes Werk galt lange als verschollen

Das Gemälde „Salvator da Mundi“ von Leonardo da Vinci.; Foto: dpa/picture-alliance

Lange verschollen, jetzt kommt das Gemälde bei Christie's in New York unter den Hammer.

dpa/picture-alliance

Das echte Werk „Salvator Mundi“ (Erretter der Welt) des berühmten Mona-Lisa-Malers Leonardo da Vinci galt lange Zeit als verschollen. Zuerst hing es in Adelspalästen, dann geriet es um 1900 in Vergessenheit. 2011 aber stand fest, dass das 60-Dollar-Gemälde ein echtes Werk von Leonardo da Vinci ist.

Ähnlich alt wie „Mona Lisa“

Das Jesus-Porträt entstand um 1500 und ist damit ähnlich alt wie die berühmte „Mona Lisa“, die im Pariser Kunstmuseum Louvre ausgestellt ist.

„Salvator Mundi“ zählt zu den weniger als 20 Gemälden, die Kunstkenner eindeutig auf den berühmten italienischen Maler zurückführen. Außerdem ist es das einzige, das sich in privater Hand befindet.

Versteigerung im November

Christie's präsentierte das Werk am Dienstag in New York. Im November soll es unter den Hammer kommen. Vorher soll es in verschiedenen Ausstellungen in Hongkong, San Francisco, London und New York zu sehen sein.

Experten rechnen laut einem Bericht des US-Senders CNN damit, dass das Jesus-Porträt mehr als 100 Millionen US-Dollar einbringt.