Urlaubszeit ist Erholungszeit, klar. Du kannst deine Ferien gestalten, wie du magst. Aber mit großer Wahrscheinlichkeit bist du mit deiner knappen Badehose am Buffet anderen Deutschen peinlich.

Jeder hat sein eigenes Bild vom „typischen Deutschen im Urlaub“. Manche denken an den bierbäuchigen Typen in knappster Badehose am All-you-can-eat-Buffet – der sich gerade zum fünften Mal den Teller vollschlägt. Manche an die Tussi, die nicht aufhören kann, am Strand in Papua-Neuguinea stundenlang mit ihrer BFF zu telefonieren.

Erst mal die Liege reservieren, dann läuft's

Andere haben vielleicht dieses Video vor Augen, in dem massenweise Menschen aus allen Hotellöchern strömen, um die besten Liegen mit ihren Handtüchern zu reservieren.

Und dann sind da ja noch die Sauf-Touris, die mega besoffen alles kurz und klein hacken, was ihnen in die Quere kommt, splitterfasernackt durch die Gegend rennen oder einfach jeden anpöbeln. Haben wir alle schon gesehen – zumindest im Fernsehen.

81 Prozent schämen sich für Deutsche

Am Strand; Foto: dpa/picture-alliance

An einem überfüllten Strand ist mit Sicherheit irgendwer Peinliches dabei.

dpa/picture-alliance
Perle telefoniert; Foto: dpa/picture-alliance

Peinlich, wie das Mädel da hinten die ganze Zeit am Strand telefonieren muss, oder?

dpa/picture-alliance

Eine aktuelle Yougov-Umfrage hat jetzt ergeben, dass den meisten Deutschen dieses und anderes Verhalten ihrer Landsleute im Urlaub echt peinlich ist. 81 Prozent gaben in der Urlaubsstudie an, sich für die zu schämen, die sich im Urlaub „nicht benehmen“ können.

Aber mal ehrlich, was gilt denn als „nicht benehmen“? Reicht da schon das einfache Liege-markieren? Oder muss es die Urlauberin sein, die in Abu Dhabi oben ohne am Strand herumläuft? Und: Darf nicht im Urlaub jeder das tun, was der eigenen Erholung dient? 93 Prozent sagen jedenfalls, ein „gewisses Benehmen“ (whatever...) sei zu erwarten.

„Das macht man aber nicht!“

Richtig sicher über ihre Meinung sind sich die Befragten wohl nicht. Fast alle (90 Prozent) sagen nämlich auch, der Sinn von Urlaub liege darin, dass alle Menschen machen sollten, was für sie die größtmögliche Erholung bringe. Nur, sich dabei völlig gehen zu lassen, das geht wiederum nur für 48 Prozent klar.

Schwierig also. Wie soll sich der Erholung suchende Mensch denn nun im Urlaub verhalten? Vielleicht gilt als einfache Faustregel einfach die Überlegung: Würde Mama jetzt sagen „das macht man nicht“?