Autor
Tim Stobbe
Tim Stobbe, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Das Konstanzer Seenachtfest wird es in seiner jetzigen Form bald nicht mehr geben. Zu einer Stadt, die den Klimanotstand ausgerufen habe, passe ein Fest mit Riesen-Feuerwerk nicht mehr, sagt der Oberbürgermeister.

Zehntausende Besucher, jede Menge Verkehr und ein Feuerwerk für Zehntausende Euro – das passe nicht mehr nach Konstanz, sagte der Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU). Das bestätigte ein Sprecher der Stadt dem SWR.

In diesem Jahr soll das Fest noch einmal groß gefeiert werden, das Seefeuerwerk soll aber klimafreundlicher ausfallen. Ab 2020 soll das Seenachtfest dann nicht mehr in der bekannten Form stattfinden. Die Stadt arbeite daran, die Verträge mit dem Veranstalter vorzeitig aufzulösen.

Feuerwerk beim Seenachtfest; Foto: picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Nachrichten Das Seenachtfest steht vor dem Aus

Dauer

Kleinere Fest-Version ist möglich

Grund dafür ist, dass der Konstanzer Gemeinderat für die Stadt den Klimanotstand ausgerufen hat. Immerhin als erste Stadt in Deutschland. Ein riesiges Feuerwerk, das jede Menge Müll und Feinstaub hinterlässt, wirkt da aus der Zeit gefallen. Oberbürgermeister Burchardt sagte, er könne sich ein kleineres, „konstanzerisches“ Fest vorstellen.

Autor
Tim Stobbe
Autor
SWR3