Stand:

Noch brennt die Sonne nicht wie verrückt vom Himmel. Ins Schwitzen kommen dennoch viele. Die Stiftung Warentest hat jetzt 20 Produkte getestet, die verhindern sollen, dass andere vor uns davonlaufen.

Viele werden es wissen: Man kann Achselgeruch auf zwei Weisen bekämpfen. Deos killen den Geruch, Antitranspirantien sollen dafür sorgen, dass der Schweiß erst gar nicht fließt.

Die Stiftung Warentest hat jetzt 14 Deos und 6 Antitranspirantien „unter den Rüssel“ genommen, könnte man sagen: Sogenannte „Sniffer“ – speziell geschulte Berufs-Schnüffler – haben dafür Testpersonen beschnuppert. Sie sollten herausfinden, welche Deos und Antitranspirantien funktionieren – und welche dabei auch noch preiswert sind.

Alle 20 Produkte waren für sowohl für Männer als auch für Frauen. Darunter waren Roller, Creme, Stick oder fester Deo-Block.

Hier das Ergebnis: 13 der 20 Kandidaten sind insgesamt „gut“, vier „befriedigend“, zwei sind „mangelhaft“.

Die Deos: Nur wenige sind wirklich schlecht

Deo; Foto: dpa/picture-alliance

Nur wenige der Deos, die Stiftung Warentest unter den Riecher genommen hat, sind schlecht.

dpa/picture-alliance

Testsieger bei den Deos ist das „Deo Wasserlilie 48h“ von CD mit einem 100-Milliliter-Preis von 2,70 Euro. Knapp dahinter folgen drei Produkte von Greendoor („Deo Creme ohne Aluminium“, 15,90 Euro pro 100 Milliliter), Nivea („Fresh Natural 0% Aluminium Deodorant“, 3,10 Euro) und Sebamed („Balsam Deo Sensitive“, 4,80 Euro).

Kaum schlechter und der günstigste unter den „gut“ bewerteten Kandidaten ist ein Deo von Aldi Nord („Biocura Body Care Pure Basic Deo Roll-On“) für einen umgerechneten Preis von 1,10 Euro.

Richtig durchgefallen ist dagegen der Deo-Stick „Persian Lime Natürliches Soda Deodorant“ Ben&Anna, das auch noch 13,30 auf 100 Milliliter kostet und dafür aber beim Geruchsschutz versagt. Noch schlechter steht „T’eo“ von Lush da: Es hilft nicht gegen Schweißgeruch und verschweigt auch noch den allergenen Duftstoff Isoeugenol.

Die Antitranspirantien: Ohne Aluminium geht es nicht

Bei den Antitranspirantien sind die beiden Testsieger von dm und Lidl gleichzeitig auch mit die günstigsten: Das „Balea Anti-Transpirant Original Dry“ und das „Cien Naturla Minerals with Aloe Vera Antitranspirant“ kosten jeweils 1,10 Euro für 100 Milliliter.

Aluminium-Deo; Foto: dpa/picture-alliance

Aluminium: Vermutlich auch im Antitranspirant mit Vorsicht zu genießen.

dpa/picture-alliance

Die getesteten Deos kommen in der Regel ohne Aluminium aus, verhindern dafür aber keine Achselnässe. Bei den Antitranspirantien ist es umgekehrt: Wer trockene Achseln will, kommt nach Angaben der Warentester nicht um Produkte mit Aluminium herum. Der Ersatzstoff wäre Natron, der den Schweiß wie ein pulverförmiges Handtuch aufsaugen soll – funktioniert nur meistens lange nicht so gut, wie Aluminium, so Stiftung Warentest.

Das ist schade, denn Aluminium ist nicht ohne: Der Stoff kann giftig wirken, wenn er in großen Mengen über längere Zeit aufgenommen wird. Ob und wie auch das Aluminium in Antitranspirantien dem Körper schaden kann, ist aber noch umstritten.

Was bis jetzt zu Aluminium am Körper bekannt ist, erklärt dieses Video:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.