Autor
Laura Bisch
Laura Bisch, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Da dachten wir, der Motorsport sei einfach: Wer als Erster ins Ziel kommt, ist auch der Sieger. War aber nicht so beim Formel-1-Rennen in Montreal: Da war Sebastian Vettel als Erster im Ziel aber nur Zweiter auf dem Podest. Wir erklären, warum das so ist.

Das Formel-1-Rennen um den Großen Preis von Kanada lief für Sebastian Vettel eigentlich ganz gut – zumindest anfangs. Am Ende stand er dann – sichtlich unzufrieden – auf dem zweiten Platz des Siegertreppchens.

Vettel auf Platz zwei; Foto: picture alliance/HOCH ZWEI
picture alliance/HOCH ZWEI

SWR-Sportredakteur Jens Wolters erklärt, warum Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada zwar als Erster ins Ziel kam – am Ende aber nur auf dem zweiten Platz auf dem Treppchen stand.

Warum wurde Vettel Zweiter, obwohl er zuerst im Ziel war?

Alles hing an einem kleinen Fahrfehler. Ansonsten habe Sebastian Vettel an diesem gesamten Rennwochenende ganz viel richtig gemacht, meint Sportredakteur Jens Wolters. Vettel hatte sich seine erste Pole Position in diesem Jahr geholt – dann war er über das gesamte Rennen hinweg in Führung gewesen. Bis zur Mitte des Rennens ungefähr sogar mehr als drei Sekunden vor Verfolger Lewis Hamilton.

Der machte dann aber Druck, kam immer näher – und dann ist Vettel ein kleiner Fahrfehler passiert, denn er ist kurz mal von der Strecke abgekommen und ins Gras gefahren. Vettel korrigierte zwar umgehend zurück auf den Asphalt, bedrängte bei diesem Manöver aber Hamilton. So bekam der – weiter in Führung liegend – fünf Sekunden Strafe. Da Vettels Vorsprung bei der Zieleinfahrt nicht einmal zwei Sekunden betrug, war er zwar Erster – aber eben nicht Sieger des Rennens.

Wie hat Vettel darauf reagiert?

Sebastian Vettel zeigte sich schon während des Rennens wütend. Über Funk sagte er, dass „Sie“, also die Rennverantwortlichen, „ihnen“, dem Ferrari-Team, den Sieg stehlen würden. Im Zielraum sprang Vettel auch direkt aus seinem Auto und flitzte zu den Rennkontrolleuren.

Bei der Siegerehrung wollte ihn Gewinner Lewis Hamilton dann mit auf das oberste Podest holen – aber Vettel lehnte ab. Sauer auf Hamilton selbst war Vettel aber anscheinend nicht – er rief seine Fans nämlich dazu auf, Hamilton nicht auszubuhen.

Was heißt das jetzt für die weitere Saison?

Für Lewis Hamilton war der Große Preis von Kanada der fünfte Saison-Sieg. Der WM-Titelverteidiger liegt damit auch in der aktuellen Gesamtwertung weiter vorn. Dahinter sein Rennstall-Kollege Valtteri Bottas vor dem Dritten Sebastian Vettel. In zwei Wochen geht es in Frankreich weiter – dann hat Vettel eine neue Chance auf einen Sieg.

Autor
Laura Bisch
Autor
SWR3