Stand:

Die Weihnachtspost soll pünktlich ankommen – das verspricht die Deutsche Post. Um die Menge an Paketen stemmen zu können, hat das Unternehmen bereits einen Plan. Wer will, dass seine Geschenke rechtzeitig ankommen, muss jedoch eine Frist beachten.

Alle Jahre wieder: Die Weihnachtszeit bedeutet für die Deutsche Post eine extreme Arbeitsbelastung. Sie verspricht aber bereits jetzt, dass die Weihnachtspost pünktlich zum Heiligabend unter den Christbäumen liegen wird – wenn sie spätestens am Freitag, dem 20. Dezember aufgegeben wird.

Mehr als doppelt so viele Pakete in der Adventszeit

An normalen Tagen liefere DHL laut Vorstand Tobias Meyer rund fünf Millionen Pakete am Tag aus. Ab Mitte November würde sich diese Zahl mehr als verdoppeln – die Paketboten müssten dann elf Millionen pro Tag ausliefern. Meyer rechne in diesem Jahr mit einem Plus von acht Prozent.

Post verstärkt das Personal

Um diese Mengen bewältigen zu können, will die Post bis zu 10.000 zusätzliche Aushilfskräfte einstellen. Außerdem sollen 5.000 festangestellte Mitarbeiter im Paketversand beschäftigt werden. Darunter seien auch Beschäftigte aus der Unternehmensverwaltung in Bonn, die diese Arbeit freiwillig übernehmen würden, so Meyer. Wichtig seien auch aus den USA übernommene Aktionstage wie der „Cyber-Monday“ oder der „Black Friday“. Sie würden das Weihnachtsgeschäft für die Post strecken.