Autor
Hans Liedtke
Hans Liedtke, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Nach einem Taser-Einsatz der Polizei stirbt ein Mann. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen zwei Polizisten. Der Vorwurf: Körperverletzung mit Todesfolge.

Vier Tage, nachdem die Polizisten bei einem Einsatz mit einem Taser auf den Mann geschossen haben, sei der im Krankenhaus gestorben. Das steht in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft. Der 49-Jährige sei Diabetiker gewesen, er habe unter starkem Übergewicht und einer psychischen Erkrankung gelitten.

Polizei schießt mit Taser auf das Opfer

Die Ehefrau des Opfers hatte zuvor einen Notarzt gerufen, weil ihr Mann seine Diabetes-Medikamente nicht nehmen wollte. Als er in der Wohnung des Paares war, verständigte der Notarzt die Polizei, um den kranken Mann in eine psychiatrische Klinik bringen zu lassen.

Zuerst hätten die Polizisten mit dem Mann gesprochen. Dann sei der Mann aber immer aufgebrachter geworden, schließlich hätten die Beamten den Mann mit dem Elektroschocker ruhigstellen wollen. Daraufhin sei dieser zusammengebrochen und vier Tage später im Krankenhaus gestorben.

Mann stirbt an Lungenentzündung und Blutvergiftung

Laut der Mitteilung der Staatsanwaltschaft Frankfurt sei der Mann an einer Lungenentzündung und an einer Blutvergiftung gestorben. Ob die Todesursache mit dem Einsatz des Tasers zusammenhängt, müsse erst noch geklärt werden, bestätigte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt dem SWR.

mehr bei swr.de

Autor
Hans Liedtke
Autor
swr.de