Autor
Hans Liedtke
Hans Liedtke, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Eine riesige rotierende Eisscheibe treibt in einem Fluss im US-Bundesstaat Maine. Sie sorgt bei Beobachtern und Wissenschaftlern für Aufsehen.

Die Scheibe, die Schätzungen zufolge einen Durchmesser von 90 Metern hat, sei vor einigen Tagen in dem Fluss im Städtchen Westbrook aufgetaucht, berichteten US-Medien.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Solche Eisscheiben seien ein seltenes, aber natürliches Phänomen, das unter anderem auf Strudel im Wasser zurückzuführen sei, schrieb die New York Times unter Berufung auf mehrere Wissenschaftler. Die Eisscheibe habe schon zahlreiche Besucher angezogen, sagte Tina Radel, Sprecherin von Westbrook, der Zeitung. „Die Reaktionen sind überwältigend. Die Menschen lieben sie.“

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Twitter erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Twitter ansehen.