Stand:

171 Tage, so lange hat es gedauert bis Deutschland eine neue Regierung hatte. Heute wurde das neue Kabinett vereidigt

Merkel Vereidigung; Foto: dpa/picture-alliance

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Vereidigung im Bundestag.

dpa/picture-alliance

Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Kabinett sind im Amt. Sie wurden am Mittag im Bundestag vereidigt. Zuvor hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Ministern ihre Ernennungsurkunden überreicht und der Bundestag hatte die Kanzlerin wiedergewählt.

Die 63-Jährige Kanzlerin erhielt im Bundestag 364 Stimmen. Damit haben nicht alle Koalitionsmitglieder für sie gestimmt. Denn Union und SPD verfügen zusammen über 399 Stimmen.

Für die Kanzlermehrheit waren mindestens 355 Stimmen nötig. Es ist Merkels vierte Amtszeit.

„Guter Start für Deutschland“

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) freute sich über die Wiederwahl Merkels. „Es ist ein guter Start für Deutschland, denn wir haben wieder eine stabile Regierung“, sagte sie gegenüber dem Fernsehsender n-tv. Auch Unions-Fraktionschef Volker Kauder wertete das Wahlergebnis als gut, da Merkel im ersten Wahlgang zur Bundeskanzlerin gewählt worden sei.

Angela Merkel erhält von Volker Kauder Blumen nach der Kanzlerwahl; Foto: reuters

Blumen und Glückwünsche zur Wiederwahl Merkels.

reuters

FDP-Chef Christian Lindner hat nicht für Merkel gestimmt. „Ich habe Frau Merkel nicht gewählt, und das ist auch kein Geheimnis“, sagte er bei n-tv. Die FDP teile die politische Richtung, die jetzt eingeschlagen wurde, nicht. „Das ist eine große Koalition, die aber nur groß darin ist, viel Geld der Bürger auszugeben“, sagte er.

Aus dem Ausland gratulierte der russische Präsident Wladimir Putin Merkel zur Wiederwahl. In einem Telegramm habe er die Wichtigkeit der Beziehungen der beiden Länder unterstrichen, melden russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf das russische Präsidialamt.

Vereidigung im Schloss Bellevue

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernennt Angela Merkel zur Kanzlerin ; Foto: dpa/picture-alliance

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ernennt Angela Merkel zur Kanzlerin

dpa/picture-alliance

Im Schloss Bellevue ist Angela Merkel von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Kanzlerin ernannt worden. Steinmeier überreichte ihr die Ernennungsurkunde und wünschte ihr „alles Gute“. Die Vereidigung Merkels vor dem Deutschen Bundestag und den Mitgliedern des Bundesrates nahm am Mittag Bundestagspräsident Wolfang Schäuble vor.

Danach ging es für die neuen Bundesminister zum Schloss Bellevue, wo sie von Bundespräsident Steinmeier ernannt wurden. Wie bei Merkel werden auch die neuen Bundesminister anschließend im Bundestag von Wolfgang Schäuble vereidigt.

Die neuen Bundesminister.; Foto: dpa/picture-alliance

Die neuen Bundesminister nach ihrer Ernennung bei Bundespräsident Steinmeier.

dpa/picture-alliance

AfD-Abgeordneter verletzt das Wahlgeheimnis

Während der Kanzlerwahl sorgte der AfD-Abgeordnete Petr Bystron für Aufsehen. Er twitterte ein Bild seines Stimmzettels aus der Wahlkabine. Weil er damit bewusst gegen den „Grundsatz der Geheimhaltung der Wahl verstoßen“ habe, verhängte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ein Ordnungsgeld von 1.000 Euro.

Grundgesetz legt Ablauf fest

Der genaue Verlauf der Wahl und Vereidigung wird vom Grundgesetz vorgeschrieben. Die Regierungslimousinen werden also die rund zwei Kilometer zwischen Reichstag und Schloss Bellevue mehrfach hin- und herpendeln.