Ilhan Omar und Rashida Tlaib; Foto: dpa/picture-alliance

Ilhan Omar und Rashida Tlaib

dpa/picture-alliance

Erste muslimische Frauen: Die beiden Demokratinnen Rashida Tlaib und Ilhan Omar aus den Bundesstaaten Michigan und Minnesota sind die ersten muslimischen Frauen, die ins Repräsentantenhaus einziehen werden. Die 42 Jahre alte Tlaib stammt aus Detroit, ihre palästinensischen Eltern waren in die USA eingewandert. 2008 war sie als erste Muslima ins Repräsentantenhaus von Michigan gewählt worden.

Die 36 Jahre alte Omar stammt aus Somalia. Ihre Familie floh vor dem Bürgerkrieg in dem ostafrikanischen Land, als sie acht Jahre alt war. Die Familie lebte zunächst in einem Flüchtlingslager in Kenia, bevor sie 1997 in die USA kam.



Deb Haaland und Sharice Davids; Foto: dpa/picture-alliance

Deb Haaland und Sharice Davids

dpa/picture-alliance

Erste Ureinwohnerinnen: Die beiden Demokratinnen Sharice Davids und Deb Haaland ziehen als erste Ureinwohnerinnen ins US-Repräsentantenhaus ein. Die 38-Jährige Davids ist Juristin und sie ist auch in anderer Hinsicht eine Pionierin: nämlich als erste lesbische Frau aus Kansas und wohl auch als erste Ex-Profi-Kampfsportlerin im US-Kongress.

Die 57 Jahre alte Haaland aus New Mexico ist alleinerziehende Mutter. Sie ist ebenfalls Juristin.



Jared Polis; Foto: dpa/picture-alliance

Jared Polis

dpa/picture-alliance

Erster homosexueller Gouverneur: Der Demokrat Jared Polis rückt als erster schwuler Mann auf einen Gouverneurs-Posten in den USA auf – und zwar in Colorado. Der 43-Jährige hat in der Vergangenheit mehrere Firmen gegründet, darunter einen Handel für Online-Grußkarten. Mit seinem Partner hat Polis zwei Kinder.






Alexandria Ocasio-Cortez; Foto: dpa/picture-alliance

Alexandria Ocasio-Cortez

dpa/picture-alliance

Die jüngste Frau: Die 29 Jahre alte Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez hat den Einzug ins US-Repräsentantenhaus geschafft — als bislang jüngste Frau überhaupt. Die Einwanderertochter aus der New Yorker Bronx war im Sommer über die USA hinaus bekannt geworden, weil sie völlig überraschend den alteingesessenen Demokraten Joe Crowley, einen der ranghöchsten Demokraten, in einer Vorwahl besiegt hatte.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3