Stand:

Panik und Schreie im Passagierraum: Auf einem Flug von Pristina nach Basel ist es zu so heftigen Turbulenzen gekommen, dass Menschen bis an die Decke geschleudert wurden. Mehrere Personen wurden verletzt.

Die Boeing der bulgarischen Airline ALK landete planmäßig um 20:07 Uhr am Euroairport Basel. Außerplanmäßig waren die Feuerwehr- und Notarztwagen, die direkt nach der Landung zum Flugzeug fuhren. Der Pilot hatte die Einsatzfahrzeuge vor der Landung angefordert.

Heftige Turbulenzen aus heiterem Himmel

Wie die Badische Zeitung berichtet, kam es auf dem Flug von der kosovarischen Hauptstadt Pristina nach Basel zu starken Turbulenzen. Dabei soll das Flugzeug gewackelt haben – teilweise so stark, dass die Stewardess mit ihrem Kaffeewagen bis an die Decke des Kabinenraums flogen. Eine Passagierin hat den Vorfall gefilmt:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.

Brühend heißer Kaffee flog durch die Luft

Zehn Minuten sei das Flugzeug geschüttelt worden, sagte die Passagierin der Badischen Zeitung. Dabei seien auch heiße Getränke durch den Innenraum geflogen. Ihr Mann habe sich daran den Hals verbrüht. Eine andere Person soll eine Platzwunde davon getragen haben, teilweise sollen sich sogar Sitze aus ihren Verankerungen gelöst haben.

Zehn Verletzte abtransportiert

Eine Sprecherin des Flughafens bestätigte den Rettungseinsatz und sagte, zehn verletzte Personen seien nach der Landung in ein Basler Krankenhaus gebracht worden. Die Airline soll sich gegenüber der Badischen Zeitung noch nicht dazu geäußert haben.

Jetstreams als Ursache vermutet

Warum es in der klaren Luft zu so starken Turbulenzen kam, ist noch nicht geklärt. Vermutet wird, dass es sich um sogenannte Clear Air Turbulences handelte – also Verwirbelungen, die häufig im Bereich des Jetstreams auftreten können.