Stand:

An drei Heilbronner Gymnasien fällt am Montag teilweise der Unterricht aus. Der Grund: eine Kundgebung der AfD-Jugendorganisation in der Nähe. Die Schulen haben deswegen Sicherheitsbedenken.

Die Kundgebung der AfD-Jugendorganisation „Junge Alternative“ soll um 13 Uhr in unmittelbarer Nähe zu drei Heilbronner Schulen stattfinden. Deshalb fallen am Theodor Heuss-, Mönchsee- und Robert Mayer-Gymnasium die sechste Stunde und Teile des Nachmittagsunterrichts aus.

Die Schulen haben Sicherheitsbedenken. Außerdem teilten sie in einer Nachricht an die Eltern mit, dass die Aufsichtspflicht in dieser Zeit nicht gewährleistet werden könne.

AfD will mit Schülern in Kontakt kommen

Die AfD-Jugendorganisation hatte erklärt, sie veranstalte die Kundgebung an dem Ort, um in Kontakt zu Jugendlichen kommen. Es werde um die Themen Bildung und Europa gehen. Als Rednerin wird die Landtagsabgeordnete Christina Baum aus dem Main-Tauber-Kreis erwartet. Zuvor hatte der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen aus Termingründen wieder abgesagt.

Protest angekündigt

Das "Netzwerk gegen Rechts" und die Initiative "Heilbronn sagt Nein" haben zu einer Gegen-Kundgebung aufgerufen. Die Sprecherin der Initiative und Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Heilbronn Silke Ortwein sagte dem SWR: „Wir denken, dass es eine wichtige Sache ist, sich gegen Rassismus zu stellen und ganz klar zu machen, dass wir diese Hetze und den Hass hier in Heilbronn nicht wollen. Ich hoffe natürlich, dass möglichst viele Schüler sich da auch hinstellen und klar machen, dass sie gegen Rassismus sind.“