Stand:

Spätestens am 18. Mai sehen wir sie wieder: Dann treten die beiden S!sters beim Finale des Eurovision Song Contest in Tel Aviv auf.

Das Duo S!sters hat am Freitag den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen – mit dem Lied „Sister“. Sechs andere hatten sich ebenfalls in der Show „Unser Lied für Israel“ am Freitagabend beworben. Hier der Auftritt der Siegerinnen:

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu YouTube erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Das Video bei YouTube ansehen.

Nach ihrem Erfolg brachen Carlotta Truman (19) und Laurita Spinelli (26) vor Freude in Tränen aus. „Wahnsinn“, sagte Truman.

„Musik aus der Retorte“?

Während die anderen sechs Starter sich erfolgreich um eine Teilnahme für den Vorentscheid beworben hatten und ihr Lied erst danach ausgewählt wurde, gab es beim Lied „Sister“ zuerst den von internationalen Komponisten geschriebenen Song. Daraufhin wurden mit Truman und Spinelli zwei Sängerinnen gesucht und zum Duo zusammen gefügt – manche sprechen deshalb ja von „Musik aus der Retorte“ oder auch von einem „am Reißbrett geplanten Erfolg“.

Der Hintergrund: Die ARD hatte von einem internationalen Komponistenteam das Lied „Sister“ angeboten bekommen. Unter den Komponisten ist Laurell Barker, die für den ESC in Tel Aviv gleich für drei Länder das Lied geschrieben hat.

„Haben uns tatsächlich gerade erst kennengelernt“

Die klassische Pop-Nummer erschien den ESC-Verantwortlichen jedenfalls so erfolgversprechend, dass sie zwei Sängerinnen dafür suchten und in Truman und Spinelli fanden. Truman sagte zu Beginn des Vorentscheids, „wir haben uns tatsächlich gerade erst kennengelernt für dieses Projekt.“ Nun haben sie die erste Hürde genommen und dürfen zusammen weitermachen.

Deutschland hatte nach einer mehrjährigen Durststrecke im vergangenen Jahr beim ESC-Finale mit Platz vier für Sänger Michael Schulte erfolgreich abgeschnitten.