Stand:

Es gibt Forscher, die befassen sich hauptsächlich mit Eichhörnchen. Einige von ihnen haben jetzt herausgefunden, dass das Gehirn von Eichhörnchen im Herbst wächst – weil sie so viel an Nüsse denken.

Eichhörnchen müssen sich auf den Winter vorbereiten. Anders als andere Nagetiere fressen sie sich keinen Winterspeck an. Im Herbst verstecken sie Nüsse und Samen im Boden, die sie dann in der kalten Jahreszeit wieder ausbuddeln und wegknabbern können.

Vor der Lagerung gibt's viel zu bedenken

Dass erfordert einiges an Denkleistung. Wo verstecken? Wie wiederfinden? All das will bedacht werden. Ein Forscherteam rund um die Psychologinnen Lucia Jacobs und Stephanie Preston hat jetzt herausgefunden, dass Eichhörnchen sogar so viel an Nüsse und deren Lagerung denken, dass ihr Gehirn dabei wächst.

Fressendes Eichhörnchen; Foto: dpa/picture alliance

Fressendes Eichhörnchen

dpa/picture alliance

Das gilt insbesondere für die grauen Eichhörnchen. Die lagern ihre im Herbst gesammelten Nüsse nämlich weit verstreut, während rote Eichhörnchen eher an einer Stelle verbuddeln – und diese dann vor anderen verteidigen.

Für die Hörnchen ist nicht nur der Lagerort wichtig. Mithilfe einer bestimmten Kopfbewegung schätzen sie noch das Gewicht der Nuss – lohnt es sich, sie zu verbuddeln? Und mit den Pfoten checken sie die Frische von Baumfrüchten – hält sie sich bis in den Winter?

Graues Eichhörnchen; Foto: dpa/picture alliance

Ein graues Eichhörnchen frisst ein paar Sonnenblumenkerne.

dpa/picture alliance

Eine mentale Karte von den Nuss-Plätzen

Das passiert bei jeder einzelnen Beute, sagen die Forscher. Sie organisieren die Nüsse sogar, packen Walnüsse hierhin, Kerne dorthin, Erdnüsse aus der Futtermischung an eine andere Stelle. So können sich sich besser merken, was wo liegt, sagt Jacobs.

Ihre Theorie ist, dass Eichhörnchen so eine mentale Karte in ihrem Kopf anlegen – wodurch ihr Gehirn größer wird. Jacobs hat dafür die Gehirne gemessen und herausgefunden: Sie sind im Herbst, wenn die meisten Nüsse herumliegen und verbuddelt werden müssen, größer, und kleiner im restlichen Jahr.

Die Foschungsergebnisse des Jacobs interdisciplinary lab hat jetzt auch eine Naturdokumentation zu dem Thema herausgebracht: A Squirrel's Guide To Success.

Autor
SWR3