Autor
Christian Kreutzer
Christian Kreutzer, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Sehr beleibt können die Drei nicht gewesen sein, die gerade in ein Haus in Ladenburg bei Mannheim eingebrochen sind. Gebracht hat es ihnen nichts, denn der Besitzer war live dabei.

„Korrekterweise heißt es 'Kleintierklappe'“, sagt Polizeisprecher Dieter Klumpp aus Mannheim. Die gebe es in verschiedenen Größen und er wisse nicht, wie groß das betroffene Modell gewesen sei. Sehr groß kann es aber nicht gewesen sein.

Keine Chance mit der Kellertür

Es war auch nicht die erste Wahl der drei Männer im Alter zwischen 20 und 37 Jahren, die am Mittwochabend in ein Haus in der idyllischen Römerstadt Ladenburg eingestiegen sind. Wobei: „Gestiegen“ ist natürlich falsch.

Gegen 18:30 Uhr haben sie laut Polizei zunächst an der Tür geklingelt, um sicherzugehen, dass der Besitzer nicht zu Hause ist. Dann hätten sie versucht, die Kellertür an der Rückseite des Hauses aufzuhebeln, doch die hielt.

Besitzer sieht alles – auf seiner App

Neue Idee: die Kleintierklappe. Laut Polizei haben die drei Männer das Ding einfach herausgerissen. Die Öffnung, die dabei entstand, war wohl gerade groß genug, um ins Haus zu kommen.

An dieser Stelle kommt eine weitere Figur ins Spiel: der Hausbesitzer. Er hat eine dieser neuen Außenkameras, die mit einer App verbunden sind. Die Anschaffung hat sich gelohnt, denn der Mann sah die drei bei einem Blick auf seine App bereits im Garten herumtappen. Er rief die Polizei, die die drei noch im Haus festnehmen konnte.

Autor
Christian Kreutzer
Autor
SWR3