Stand:

Ist es ein Einhorn? Ist es ein Narwal? Nein, es ist ein kerngesunder Hundewelpe – mit einem besonderen Detail im Gesicht...

Ein Tierheim im US-Bundesstaat Missouri hat seit letzter Woche einen neuen Bewohner, der jetzt im Netz für Aufruhr sorgt. Der Grund: Dem kleinen Hundewelpen wächst ein zweiter Schwanz aus dem Kopf.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Einhorn-Hund „Narwhal“

Luftaufnahme von einem kurz unter der Meeresoberfläche schwimmenden Narwal; Foto: imago images / Ardea

So ähnlich, nur größer: Namenspaten für den kleinen Welpen waren Narwale, deren Horn bis zu drei Meter lang werden kann.

imago images / Ardea

Bereits kurz nach dem ersten Facebook-Post des Tierheims über den Neuzugang herrschte in der Kommentarspalte schon Gewissheit: Es könne sich nur um einen Einhorn-Hund handeln, so einige User.

Das Tierheim verpasste dem Tierbaby daraufhin den würdevollen Namen „Narwhal the Little Magical Furry Unicorn“ – also „Narwal das kleine, magische, fellige Einhorn“. Namenspaten sind damit auch die im Eismeer lebenden Narwale, denen ein bis zu drei Meter langes Horn aus dem Kopf wächst.

Der Schwanz darf bleiben

Bis auf den ungewöhnlichen Gesichtsbewuchs ist Narwhal, wie der Welpe kurz genannt wird, nach Angaben des Tierheims kerngesund. Der zweite Schwanz soll unproblematisch sein: Röntgenaufnahmen des Tieres zeigen, dass er keine eigenen Knochen hat und nicht mit dem Schädel verwachsen ist.

Solange den Hund das zusätzliche Anhängsel nicht störe, könne es also bleiben. Wedeln könne Narwhal mit dem Schwanz aber leider auch nicht, so das Tierheim auf seiner Facebook-Seite.

Narwhal bleibt vorerst im Tierheim

Ein Schneemann mit einer Einhorn-Maske als Kopf; Foto: picture alliance / dpa

Einhörner erfreuen sich derzeit auf der ganzen Welt großer Beliebtheit.

picture alliance / dpa

Nachdem Narwhals Geschichte durchs Netz ging, meldeten sich zahlreiche Tierfreunde, die den besonderen Hund gerne adoptieren wollen.

Das Tierheim hat aber angekündigt, den Welpen vorerst nicht weitervermitteln zu wollen. Man wolle lieber erst einmal beobachten, wie sich der Schwanz in Narwhals Gesicht entwickeln werde.

Wird der Hautlappen zu groß, müsse er möglicherweise doch entfernt werden. Dann bliebe Narwhal wohl nur noch sein Name als Erinnerung an sein früheres Leben als Einhorn.