Stand:

Eine selbst ernannte Elfenbeauftragte wollte mit Energie die Autobahn 2 in Niedersachsen von Unfällen frei halten. Kam beim Land und Bund nicht so gut an.

Auf der A2 in Niedersachsen passieren ständig Unfälle. Lange Staus und viele Verletzte sind die Folge. Eine selbst ernannte Elfenbeauftragte will deswegen einige Streckenabschnitte „energetisch versiegeln“. Am vergangenen Wochenende habe sie bereits einige Teilstücke so, naja, behandelt, berichtete die Hannoversche Allgemeine (HAZ).

Unterstützung vom Straßenbauamt

Kurioserweise war sie nicht allein unterwegs: Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat sie bei ihrer Tour begleitet. Ein Lastwagen der Autobahnmeisterei sicherte die Elfenexpertin ab, zwei Mitarbeiter der Behörde begleiteten sie, außerdem war eine Tierkommunikatorin bei ihr. Die sagte der HAZ, mit Mäusen und Regenwürmern reden zu können.

So steuerte die Elfenbeauftragte fünf Punkte an der A2 zwischen Lehrte und Braunschweig an. Dort hätten die beiden Frauen „sehr traurige Energien“ gespürt, sagten die Frauen. Tiere und andere Wesen wollten ihr Revier zurück, deswegen verursachten sie Unfälle. Dieses Ereignis war im Juni, doch erst vergangene Woche gab es wieder zwei schwere Unfälle auf der A2.

Die Frauen sind laut HAZ dennoch davon überzeugt, dass künftige Unfallzahlen für ihre Arbeit sprechen würden. Das Verkehrsministerium in Niedersachsen war von dem Einsatz nicht sehr begeistert. Die Behörde halte „Spiritualität nicht für ein geeignetes Mittel, um den Straßenverkehr sicherer zu machen“, meldete der NDR.

Elfenbeauftragte nur unter Harry Potter

Das Verkehrsministerium sei nicht über die Fahrt informiert worden. Sonst hätte es die Aktion „umgehend untersagt“. Auch der Bund kann sich für Elfen- und Tierkommunikation offenbar nicht erwärmen. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums sagte der Bild-Zeitung:

Der Bund wird Elfenbeauftragte für die Sicherheit auf deutschen Straßen erst dann einsetzen, wenn Harry Potter zum Bundeszaubereiminister berufen wird.“



Autor
Lena Seiferlin
Autor
SWR3