Stand:

Wann Kinder in die Grundschule kommen, ist in Baden-Württemberg fest vorgeschrieben. Eltern finden das nicht gut, sie wollen mehr Freiheit – und haben eine Petition gestartet.

Kinder, die bis zum Einschulungsstichtag am 30. September ihren sechsten Geburtstag bereits gefeiert haben, müssen dann mit der Schule beginnen. Drei Mütter aus Baden-Württemberg fanden diese Regelung nicht fair.

Deshalb fordern sie in einer Online-Petition nun vom Landtag den Stichtag auf den 30. Juni zu legen. Damit wollen sie mehr Wahlfreiheit für die Eltern der jeweiligen Kinder. Denn Eltern könnten besser einschätzen, ob ihr Kind reif für die Schule ist oder nicht, sagen die Initiatorinnen.

Eltern sollten besser entscheiden

„Eltern sollen nicht gezwungen werden, ihr Kind einzuschulen, wenn es noch nicht schulreif ist. Wir fordern, den Eltern Gehör zu schenken und wir fordern, den Kindern die so wertvolle Zeit zu schenken”, sagt dazu Katrin Göltenboth, eine der Initiatorinnen im Interview mit dem Waiblinger Zeitungsverlag. Eine Schulrückstellung ist zwar nach der Einschulung noch möglich, allerdings sehr kompliziert. Im konkreten Fall müsste das vom Schulleiter beurteilt werden.

Problematik auch in anderen Bundesländern

Auch in anderen Bundesländern setzten sich Eltern schon mit dem Problem auseinander. In Bayern hatte kürzlich eine vergleichbare Petition zum Erfolg geführt. Mit dem Resultat, dass es nun vom 1. Juli bis zum 30. September einen sogenannten Einschulungskorridor der Eltern gibt, deren Kindern in dem Zeitraum ihren sechsten Geburtstag feiern. Die Eltern können dann entscheiden, ob das Kind schon dieses oder nächstes Jahr eingeschult werden soll.

In Rheinland-Pfalz ist der Stichtag der 31. August. Kinder, die bis dahin sechs Jahre alt geworden sind, sind schulpflichtig. Eine Rückstellung ist nur möglich, wenn das Kind aus gesundheitlichen Gründen noch nicht mit der Schule anfangen kann.

Auch in Nordrhein-Westfalen läuft aktuell eine Petition gegen das strenge Einschulungsverfahren. Stichtag ist hier ebenfalls der 30. September. Viele Eltern wollen auch hier den Termin auf den 30. Juni vorziehen. Dann, so die Hoffnung der Eltern, wären weniger Kinder zu Beginn des Schuljahres erst fünf Jahre alt. Anfang Februar brachte Sylvia Montanino, Mutter einer kleinen Tochter, darum die Petition auf den Weg. Innerhalb weniger Tage fanden sich mehr als 19.000 Unterstützer.

Viele Unterschriften sind zusammengekommen

Über 5.300 Unterschriften sind bereits in den ersten Tagen für die Online-Petition der Mütter aus Baden-Württemberg zusammengekommen.

Autor
SWR3