Autor
Isabel Gebhardt
Isabel Gebhardt, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

In Friedrichshafen hat's geschneit! Und das in diesem bislang eher mauen Winter. Doch Moment – wirklich „echter“ Schnee sind diese Flocken nicht. Was steckte hinter dem künstlichen Schneefall?

Die weiße Pracht wurde durch Emissionen von Industrieanlagen verursacht. Laut Wetterexperte Roland Roth müssen besondere Wetterbedingungen vorliegen, damit so etwas passieren kann. Ein Teil davon ist Nebel.

Wie entsteht Industrieschnee?

Der Himmel muss in der Höhe wolkenlos sein, erklärt der Experte von der Wetterwarte Bad Schussenried. Dann kondensiere die Feuchtigkeit des Nebels und lagere sich an den winzig kleinen Ruß- und Staubpartikeln der Industrie ab. Das Ganze sehe dann so aus, als hätte es geschneit.

Sieht aus wie Schnee, ist es aber eigentlich nicht: In Friedrichshafen ist heute Industrieschnee gefallen.; Foto: SWR

Sieht aus wie Schnee, ist es aber eigentlich nicht: In Friedrichshafen ist Industrieschnee gefallen.

SWR

Industrieschnee vs. echter Schnee

Allerdings ist der Industrieschnee feinkörniger als echter Schnee. Das liegt daran, dass er in deutlich geringerer Höhe entsteht und die Eiskristalle daher nicht so viel Zeit haben, sich voll auszubilden.

Autor
Isabel Gebhardt
Autor
SWR3