Stand:

Anwohner im Zentrum von Paris wurde am Samstagmorgen durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. In einer Bäckerei gab es eine Explosion. Mindestens vier Menschen kamen ums Leben, viele weitere wurden verletzt. Die Behörden gehen von einem Gasleck als Explosionsursache aus.

Die Explosion ereignete sich in einer Bäckerei in einer Wohn- und Geschäftsgegend im 9. Arrondissement. Mindestens vier Menschen kamen nach Angaben des französischen Innenministeriums ums Leben. Dabei soll es sich um zwei Feuerwehrmänner und eine spanische Touristin handeln. Am Sonntag wurde in den Trümmer die Leiche einer weiteren Frau gefunden.

Insgesamt 47 Personen seien nach Angaben des französischen Innenminister Christophe Castaner verletzt worden, zehn von ihnen schwer.

Polizei vermutet Gasleck

Zunächst wurde die Feuerwehr wegen Verdachts auf Gasaustritt gerufen, sagte eine Polizeisprecherin. Deswegen gehen die Behörden davon aus, dass ein Gasleck die Ursache des Unglücks ist. Die Explosion soll sich gegen 9 Uhr am Samstagmorgen ereignet haben.

Mehrere Gebäude wurde zerstört. Auf der Straße vor dem Haus, in dem die Bäckerei war, liegen Trümmerteile. Autos wurden beschädigt. An umliegenden Häusern gingen Fensterscheiben zu Bruch. Jetzt muss überprüft werden, ob benachbarte Gebäude einsturzgefährdet sind.

Explosion am frühen Morgen

Innenminister Castaner sagte, dass rund 200 Feuerleute und 100 Polizisten im Einsatz waren.

Augenzeugen berichteten der Nachrichtenagentur AFP, dass sie durch die Explosion aus dem Schlaf gerissen wurden. „Wir schliefen alle, und dann hörten wir einen Knall, wir dachten es ist ein Erdbeben“, sagte eine Jugendliche aus einer angrenzenden Straße. „Wir sind runter gegangen und sahen ein brennendes Gebäude“, ergänzte ihr Bruder.

Autor
Mario Demuth
Autor
SWR3