Stand:

Facebook-Mitarbeiter haben offenbar Sprachnachrichten angehört und verschriftlicht, die Nutzer über den Messenger verschickt haben. Das hat Facebook dem Nachrichtensender Bloomberg bestätigt. Wir zeigen dir, wie du dich schützen kannst.

Und offenbar hat Facebook die Nachrichten, die Nutzer im Messenger aufgezeichnet haben, nicht nur dort gespeichert, sondern auch an hunderte Firmen weitergegeben.

Mitarbeiter hätten die Dialoge daraufhin ausgewertet, um zu analysieren, ob die „Textausgabe des gesprochenen Wortes auch richtig funktioniere“, teilte Facebook mit. Seit mehr als einer Woche würde das aber nicht mehr gemacht.

Wer ist betroffen und wie kann man Mitschnitte vermeiden?

Von dem neuen Abhör-Skandal betroffen sind Nutzer, die im Messenger die Diktier-Funktion eingeschaltet hatten. Um solche Mitschnitte und Auswertungen zu vermeiden, müssen Facebook-User in ihren Einstellungen extra festlegen, dass ihre Daten nicht analysiert werden dürfen.

Auch Alexa & Co. hören heimlich mit

Google, Amazon und Apple hatten in den letzten Wochen schon zugegeben, dass Mitarbeiter Mitschnitte der Spracherkennungs-Software ausgewertet haben. Die Unternehmen gaben an, das geschehe deshalb, um die Software zu verbessern. Die Daten der Nutzer würden dafür anonymisiert.

In Bezug auf Facebook gibt es seit langem Gerüchte, das Unternehmen würde heimliche Sprachaufnahmen verwenden, um gezielt Werbung zu verschicken. Angeblich ist das zwar nur eine Verschwörungstheorie, aber die Technologie dazu hat Facebook wohl.

So kannst du die Diktier-Funktion deaktivieren

Abschalten beim Android-Handy

Diktierfunktion abschalten Android; Foto: swr3/kaikarsten

So wird die Diktierfunktion bei einem Android Handy abgeschaltet.

swr3/kaikarsten

Abschalten beim iPhone

Diktierfunktion abschalten apple; Foto: SWR3/kaikarsten

Um ganz sicher zu gehen empfehlen wir Diktierfunktion ganz abschalten. So geht das bei einem iPhone.

SWR3/kaikarsten