Autor
Björn Widmann
Björn Widmann, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Jedes Jahr feiert Frankreich seinen Nationalfeiertag mit einer großen Militärparade und vielen internationalen Gästen. Dieses Mal hat ein ganz besonderer Teilnehmer allen die Show gestohlen.

Militärparade in Paris; Foto: picture alliance/Kamil Zihnioglu/AP/dpa

Frankreichs Präsident Macron begrüßt Bundeskanzlerin Merkel

picture alliance/Kamil Zihnioglu/AP/dpa

Die Crème de la Crème der europäischen Politik hatte sich in Paris versammelt, um zusammen mit Frankreichs Präsident Emanuel Macron den Nationalfeiertag zu begehen. Unter den Gästen auf der Ehrentribüne waren Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der niederländische Regierungschef Mark Rutte, Estlands Staatspräsidentin Kersti Kaljulaid und der portugiesische Staatschef Marcelo Rebelo de Sousa. Auch der scheidende EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker kam zu den Feierlichkeiten.

Die Höhepunkte der Militärparade in Paris

Fliegender Mann beeindruckt Zuschauer

Nationalfeiertag in Frankreich; Foto: picture alliance/Michel Euler/AP/dpa

In Paris gab es eine große Militärparade

picture alliance/Michel Euler/AP/dpa

Traditionell gibt es auf der Champs-Elysées eine große Militärparade. In diesem Jahr hat der Franzose Franky Zapata dabei allen die Show gestohlen. Der französische Jetski-Rennfahrer flog mit seinem „Flyboard Air“ über die Champs-Elysées.

Das Militär ist schon länger scharf auf Zapatas Entwicklung: Das Flyboard wird durch fünf Mini-Düsentriebwerke angetrieben. Einerseits kann es reglos in der Luft stehen, andererseits bis zu 140 Stundenkilometer schnell werden. Dabei fliegt es bis zu 150 Meter hoch und kann bis zu 100 Kilo Nutzlast tragen.

Flyboard soll weiterentwickelt werden

Momentan kann das Flyboard etwa 10 Minuten in der Luft bleiben. Zapatas Ziel ist es aber, die Technik weiterzuentwickeln. Bis zu 200 Stundenkilometer soll das Gerät schnell werden, eine Flugzeit von 30 Minuten haben und bis zu 3000 Meter hoch fliegen können.

Schon im vergangenen November hatte Zapata mit seinem Flyboard einen Auftritt bei einer vom Verteidigungsministerium organisierten Konferenz. Bei der ging es um Neuerungen im Militärbereich. Dabei diente das Flyboard als fliegende Plattform für einen Scharfschützen, der den Vorstoß von Kommandoeinheiten absicherte. Die Kampfeinheit drang von Booten auf der Seine aus vor.

Auf dem Board über den Ärmelkanal

Zapata rührt für sein Gerät im Moment ganz ordentlich die Werbetrommel. Beim Formel 1-Rennen in Frankreich flog er mit dem Flyboard den Siegerpokal ein, in gut einer Woche will er mit dem Board den Ärmelkanal zwischen Frankreich und Großbritannien überqueren.

Du hast DNT aktiviert. Wir stellen die Verbindung zu Facebook erst her, wenn du dies erlaubst. Die Einwilligung ist freiwillig und gilt nur temporär. Mehr dazu findest du in unseren Datenschutzhinweisen.
Den Beitrag bei Facebook ansehen.

Autor
Björn Widmann
Autor
SWR3