Autor
Tim Stobbe
Tim Stobbe, SWR3; Foto: SWR3
Stand:

Ein Super-Schnäppchen hat eine Frau in Florida, USA gemacht. Zumindest hat sie das angenommen: In einem Laden für Gebrauchtes kaufte sie für kleines Geld eine Babyschaukel zur Babyparty einer Freundin. Doch als diese dann das Paket öffnete, war darin keine Schaukel – sondern ein geladenes Gewehr.

„Ich dachte, ich hätte das große Los gezogen!“ Das sagte Veronica Alvarez-Rodriguez CNN über ihren Einkauf bei Goodwill, einem gemeinnützigen Laden, in dem Spenden und Gebrauchtes zum kleinen Preis verkauft werden. Für eine Freundin hatte sie dort ein Geschenk für die Babyparty einer Freundin besorgt: eine Babyschaukel der Firma „Baby Einstein“, sogar noch verpackt! In Läden für Gebrauchtes eher eine Seltenheit.

Paket wirkte ungeöffnet

Doch diese Freude verwandelte sich in Schock, als die glücklichen baldigen Eltern Amber Rosa und ihr Mann das Paket öffneten: Darin war nicht das Kinderspielzeug, sondern ein geladenes Gewehr. „All die Leute auf der Party stellen Fragen und alle mussten einfach lachen“, sagte Alvarez-Rodriquez. Nach dem ersten Schreck realisierten die Eltern, was sie da in den Händen hielten und riefen die Polizei. Alvarez-Rodriguez war besonders überrascht, weil das Paket so verpackt war, als sei es niemals zuvor geöffnet worden.

„Einmal spendete jemand die Asche eines Menschen“

Das ist nicht das erste Mal, dass bei Goodwill merkwürdige gespendete Dinge auftauchen: „Wir bekommen alle möglichen verrückten Dinge, manche werden absichtlich gespendet, andere aus Versehen“, sagt Tamara Williams von Goodwill. „Einmal spendete jemand die Asche eines Menschen.“

Aufgefallen sei das Gewehr in dem Babyschaukel-Karton nicht. Es habe nichts ungewöhnlich gerappelt und auch das Gewicht passte zum angenommenen Inhalt. Wie und warum das Gewehr in den Karton gelangt ist, lässt sich wohl nicht mehr nachvollziehen.

Und das Gewehr?

Das dürfen die baldigen Eltern behalten, sofern sie die Waffe nach geltendem Recht registrieren. Da beide nicht vorbestraft und volljährig sind, dürften sie solch ein Gewehr in Florida besitzen.

Autor
Tim Stobbe
Autor
SWR3