Stand:

Am Valentinstag werden sich weltweit Paare ihre Liebe bekunden, gleichzeitig werden Tausende Frauen auf die Straße gehen: Sie wollen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzten.

 Frauen und Mädchen tanzen während der weltweiten Aktion «One Billion Rising», die Gewalt an Frauen anprangert, in Hamburg; Foto: dpa/picture alliance

Frauen und Mädchen tanzen in Hamburg gegen Gewalt.

dpa/picture alliance

Am 14. Februar geht es nicht nur um Liebe, rote Rosen und Geschenke. Es geht auch um das Thema Gewalt. „One Billion Rising“ (Eine Milliarde erhebt sich) ist eine weltweite Kampagne für das Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Jedes Jahr zum Valentinstag ruft sie zu Demonstrationen auf.

Kampagne seit 2012

Initiiert wurde die Kampagne von der US-amerikanischen Künstlerin und Feministin Eve Ensler im Jahr 2012. Ensler wurde selbst über Jahre hinweg von ihrem Vater missbraucht. Jetzt ruft ihre Bewegung wieder weltweit Frauen – und auch Männer – dazu auf, sich zu erheben und gegen Gewalt anzutanzen.

Viele deutsche Städte dabei

Im vergangenen Jahr beteiligten sich deutschlandweit 150 Städte mit mehr als 50.000 TeilnehmerInnen an der Aktion. Für dieses Jahr haben 175 Orte ihre Beteiligung angemeldet. In Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sind beispielsweise Aalen, Freiburg, Stuttgart, Wiesbaden und Landau mit dabei. Die Kampagne „One Billion Rising“ hat auf ihrer Homepage eine interaktive Karte mit allen Teilnehmern erstellt.