Stand:

Im pfälzischen Grünstadt ist in der Nacht auf Samstag die Geburtstagsparty einer 16-Jährigen außer Kontrolle geraten. Im Laufe des Abends waren immer mehr „Gäste“ gekommen und die Polizei musste die Party mit einem Großaufgebot beenden.

Eigentlich war sie als ganz normale Geburtstagsparty geplant, als eine Feier im Dorfgemeinschaftshaus. Doch dann kamen immer mehr Leute, die gar nicht eingeladen waren.

300 bis 400 Leute sprengten die Party

Wie die Polizei mitteilte, gingen im Laufe des Abends immer mehr Beschwerden aus der Nachbarschaft ein: es sei zu laut und Betrunkene würden herumgrölen. Als die Beamten dann vor Ort eintrafen, waren etwa 300 bis 400 Leute auf der Party.

Die 16-Jährige und ihr Vater waren laut Polizei mit der immer weiter anwachsenden Menschenmasse total überfordert. Und weil die Stimmung unter den „Gästen“ so aufgeheizt und aggressiv war, forderte die Polizei immer mehr Einsatzkräfte aus den benachbarten Polizeipräsidien an.

„Gäste“ werfen Steine, Polizei setzt Schlagstöcke ein

Die Stimmung kippte dann, als die Polizei anfing, die Leute nach Hause zu schicken und Platzverweise auszusprechen. Nach Angaben der Polizei hätten junge Leute daraufhin die Beamten angegriffen. Eine größere Gruppe hätte auch Steine auf die Polizisten geworfen, dabei sei einer der Beamten am Kopf getroffen worden. Die Polizei hätte daraufhin Schlagstöcke eingesetzt.

Erst nach mehreren Stunden sei es dann gelungen, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Insgesamt nahm die Polizei neun Leute in Gewahrsam. Ein Polizeisprecher meinte, dass in Neustadt und in Ludwigshafen in der Nacht auf jeden Fall alle Zellen voll waren. Mittlerweile durften alle wieder nach Hause.

Die Polizei ermittelt jetzt, warum die Party so ausufern konnte: In den kommenden Tagen würden Gäste vernommen, heißt es. Gegen neun Jugendliche wurden inzwischen Strafverfahren eingeleitet wegen Widerstands gegen Vollzugsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung.