Autor
Jakob Reifenberger
Jakob Reifenberger; Foto: Jakob Reifenberger
Stand:

Wer vom Alkoholtrinken einen Kater hat, kann nun offiziell behaupten, krank zu sein. Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den Kater als Krankheit eingestuft. In dem Verfahren ging es um eine Klage gegen Anti-Kater-Produkte.

„Anti Hangover Drink“ und „Anti Hangover Shot“ – so nennt der Hersteller die Produkte und wirbt: Die Elektrolyte und Vitamine darin wirkten „natürlich gegen Kater“. Gegen diese Werbung hatte ein Verein geklagt und Recht bekommen.

Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerz sind nicht natürlich

Die Begründung des Gerichts: Hersteller dürfen über ihre Lebensmittel nicht sagen, sie würden bei der Heilung einer Krankheit helfen. Dazu hat das Gericht extra festgestellt: Auch der Kater ist eine Krankheit – Müdigkeit, Übelkeit und Kopfschmerz gehören demnach nicht zum natürlichen Auf und Ab des Körpers.

Es spiele keine Rolle, dass Katersymptome von selbst wieder verschwinden und man dafür keinen Arzt braucht. Hinzu kam: Vor allem jungen Verbrauchern werde suggeriert, man könne mit den Drinks einem Kater vorbeugen.

Autor
Jakob Reifenberger
Autor
SWR3